Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Grone unterliegt Northeim mit 0:3

Fußball-Bezirkspokal Grone unterliegt Northeim mit 0:3

Die Generalprobe ging schief: Sang- und klanglos mit 0:3 (0:2) ist am Mittwochabend der FC Grone im Heimspiel gegen Eintracht Northeim aus dem Fußball-Bezirkspokal ausgeschieden. Am Sonntag findet das Landesliga-Duell eine Fortsetzung im Punktspiel, dann allerdings im Northeimer Gustav-Wegner-Stadion.

Voriger Artikel
Landesliga-Aufsteiger SVG startet mit Heimsieg
Nächster Artikel
Groß Schneen empfängt Hagenberg

Der Groner Alexander Mertens (rechts) im Zweikampf mit dem Northeimer Sebastian Marx.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Im Bezirksliga-Duell der dritten Runde setzte sich außerdem Sparta mit 1:0 (1:0) beim SCW durch.

FC Grone – Eintracht Northeim 0:3 (0:2). Northeim hätte bei einer besseren Chancenverwertung mit 8:0 gewinnen können, der Auftritt des Gastgebers geriet etwas blutleer. „Northeim hat gespielt wie eine Mannschaft, die zu schlagen ist. Und was machen wir? Wir veranstalten ein Geplänkel“, schimpfte ein aufgebrachter FC-Trainer Goran Andjelkovic nach dem Schlusspfiff. Nach dem 0:1 in der 14. Minute durch Patrick Gemende habe sein Team „eine Scheiß-Reaktion gezeigt. Wir haben uns verarschen lassen, wie es nur geht.“

Vor dem 0:1 hatte Benjamin Zackenfels auf Melvin Zimmermann abgelegt und dieser FC-Keeper Philipp Schneider, am besten beschäftigter Spieler des gestrigen Abends, geprüft. Schneider konnte den Ball nur abklatschen, und Gemende war zur Stelle. Grone machte lediglich durch einen Gewaltschuss von Jan Lehrke auf sich aufmerksam (38.), das 0:2 kurz darauf fiel bereits wie ein Treffer in einem Trainingsspiel: Marc-André Strzalla setzte sich links durch, bediente André Harnau, und der hatte keine Mühe, mit links einzuschieben (40.).

In der zweiten Hälfte wurde es aus Groner Sicht gruselig: Die FC-Abwehr zeigte Auflösungserscheinungen, und Northeim konnte es sich leisten, mit den Chancen großzügig umzugehen. Johannes Hillebrecht klärte für den bereits geschlagenen Schneider auf der Linie (50.), und als der Torwart bei einer Hereingabe daneben griff, musste er sich zunächst in einen Schuss von Patrick Sieghan werfen und dann hilflos zusehen, wie Gemende rechts am leeren Gehäuse vorbeizielte (53.).

Trotzdem war Schneider der mit Abstand beste FC-Akteur an diesem Abend, seine Paraden waren kaum zu zählen. Als Sieghan Harnau bediente und der sein zweites Tor zum 3:0 machte, war die Sache dann endgültig gelaufen (70.). Grone hätte lediglich durch einen Standard zum Torerfolg kommen können: Bei einem Schuss von René Weska reklamierten die FC-Akteure vergeblich auf Handelfmeter (58.). „Der Erfolg war nie in Gefahr, wir waren die bessere Mannschaft“, sagte ein zufriedener Eintracht-Coach Wolfgang Schmidt. Andjelkovic hätte sich gewünscht, „dass wir im Hinblick auf das Punktspiel selbstbewusster auftreten“. – Tore: 0:1 Gemende (14.), 0:2, 0:3 Harnau (40., 70.).

SCW – Sparta 0:1 (0:1). Ein Tor von Alexander Stehl nach vier Minuten besiegelte das Pokal-Aus der Weender. „Wir haben 20 Minuten lang Fußball gespielt, danach war es ein schlechtes Spiel von beiden Seiten“, berichtete Sparta-Trainer André Metenyszyn. Sein Gegenüber Marc Zimmermann sah das etwas anders: „Wir waren gut.“ Nach einem „klaren Abwehrschnitzer“ vor dem 0:1 habe sich sein Team nach rund 20 Minuten gefunden, und danach habe er „viele gute Situationen gesehen. Das mit dem Torabschluss ist eine andere Geschichte.“ Manchmal sei „so ein 1:0-Sieg auch ganz schön“, sagte Metenyszyn. „Das wichtigste ist, dass alle gesund sind.“ – Tor: 0:1 Stehl (4.).

Am heutigen Donnerstag muss der TSV Landolfshausen in der dritten Runde beim SV Seeburg antreten. Anpfiff der Partie ist um 18.15 Uhr.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Bezirkspokal

Die Eichsfelder Farben im Wettbewerb um den Fußball-Bezirkspokal hält nur noch der Bezirksliga-Neuling SV Seeburg hoch. In der dritten Runde erwartet der Aufsteiger heute um 18.15 Uhr vor heimischem Publikum den Nachbarn und Klassenkameraden des TSV Landolfshausen.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball