Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Habat Onal trifft für Hainberg sechsmal

Tore wie am Fließband Habat Onal trifft für Hainberg sechsmal

Für die gegnerischen Verteidiger und Torhüter wird der Name Habat Onal immer mehr zum Schreckgespenst.

Voriger Artikel
SV Hahle sichert sich Titel und Aufstieg
Nächster Artikel
SCW Göttingen feiert Bezirksliga-Meisterschaft und Aufstieg

Habat Onal.

Quelle: EF

Göttingen. Seinen Ruf als brandgefährlicher Torjäger hat der 16 Jahre alte Fußballer am vergangenen Wochenende beim 8:0-Heimerfolg seiner Hainberger B-Junioren im Bezirksligaspiel gegen die SVG Einbeck eindrucksvoll untermauert. Die ersten sechs Treffer gingen auf das Konto des technisch versierten dribbel- und zweikampfstarken Göttingers.

Mit den sechs Toren schraubte Onal seine Saisonbilanz auf 23 Treffer hoch und hat sich fest vorgenommen, Lukas Pape (25), gegen dessen JSG Radolfshausen die Hainberger am Donnerstag, 11. Juni, um 19.15 Uhr ihr letztes Heimspiel bestreiten, die Torjägerkrone noch abzujagen. Falls es nicht klappt, bleibt noch das Saisonfinale am Sonnabend in Vechelde. „Seit der D-Jugend habe ich nicht mehr so viele Tore in einem Spiel geschossen“, berichtet der Spross einer kurdisch-türkischen Familie, die vor 25 Jahren in Witzenhausen eine neue Heimat gefunden hat. Beim dortigen SSV begann Onal als Fünfjähriger  mit dem Fußball und wechselte nach dem Umzug der Familie nach Göttingen vor zwei Jahren zum 1. SC 05.

Nach nur einer Saison zog der Neuntklässler der Voigt-Realschule weiter zum SC Hainberg, weil ihn die Schwarz-Gelben als vermeintlich nicht leistungsstark genug aussortiert hatten. Die passende Antwort hat Onal seinem Ex-Klub vor zwei Wochen gegeben, als er im Derby den Treffer zum 1:0-Sieg erzielte, mit dem Hainberg 05 II vom dritten Platz verdrängte. „Ich fühle mich unglaublich wohl bei Hainberg und möchte sehr gerne bleiben.

Meine Trainer Dennis Erkner und Vitali Sidorenko haben mir sehr viel Selbstvertrauen gegeben und mich spielerisch enorm weitergebracht“, sagt er. Am liebsten wäre es Onal natürlich, wenn die abstiegsgefährdeten A-Junioren, bei denen er schon einige Male ausgeholfen und bei deren 2:3-Niederlage gegen Petershütte er beide Tore erzielt hat, in der Landesliga bleiben würden, damit er in der höheren Klasse sein Potenzial zeigen und entfalten kann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball