Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hagenberg unterliegt Grone mit 1:4

Sparkasse-Göttingen-Cup Hagenberg unterliegt Grone mit 1:4

Mitveranstalter FC Grone ist mit einem 4:1 (3:1)-Erfolg gegen den Bezirksliga-Konkurrenten Grün-Weiß Hagenberg ins Fußball-Vorbereitungsturnier Sparkasse-Göttingen-Cup gestartet. Vor 250 Zuschauern am Groner Rehbach traf Neuzugang Oliver Waas dabei doppelt.

Voriger Artikel
SV Breitenberg in guter Frühform
Nächster Artikel
Fußball in Sattenhausen: „Wollen, dass es weitergeht“

Klare Sache: Rinor Murati (M.) und der FC Grone haben gegen Hagenberg (Sebastian Lorenz, r.) alles im Griff .

Quelle: Theodoro da Silva

Grone. Im zweiten Spiel der Sputniks-Sportshop-Gruppe besiegte der Bezirksligist SC Hainberg im Anschluss den Kreisligisten TSV Groß Schneen mit 2:0 (2:0).

 
FC Grone – GW Hagenberg 4:1 (3:1). Nach ausgeglichenem Beginn war es Adrian Koch, der für Grone aus 25 Metern einfach mal drauf hielt – sein eigentlich harmloser Aufsetzer nahm durch den regennassen Rasen Tempo auf, Will stand zu weit rechts und musste den Ball passieren lassen (22.). Grün-Weiß schöpfte zwar Hoffnung durch den Ausgleichstreffer des agilen Thamm (36.), aber nur kurz: Im Gegenzug markierte Waas das 2:1 für Grone (37.). Beim 3:1 wurde es Neuzugang Linus Grund (A-Junioren VfL Wolfsburg) sehr einfach gemacht (44.).

 
Nach der Pause verwaltete der FC die Führung, hätte aber auch noch das halbe Dutzend voll machen können: So traf Reinelt mit einem Freistoß nur die Unterkante der Latte (49.), bei anderen Chancen durch Jamal (66.) und Bodensteiner (67.) war Will heldenhaft zur Stelle. Lediglich Waas konnte den Keeper noch einmal bezwingen (72.).

 
Hagenberg-Trainer Oliver Gräbel war nach dem Spiel schlecht zu sprechen auf sein Team: „Das war läuferisch und zweikampfmäßig ein Klassenunterschied. Meine Mannschaft hat alles vermissen lassen, wir haben in der Vorbereitung irgendwas verkehrt gemacht.“ FC-Coach Jelle Brinkwerth trat demgegenüber auf die Euphoriebremse. „Wenn jetzt von unserer guten Frühform geschwärmt wird, ist das übertrieben.“

 
Startformationen: FC: D. Koch – Gleitze, Bodensteiner, Reinelt, Stern – Pietsch, Gorny, A. Koch, Grund – Waas, Huck,  – GW: Will – Baciulis, Förtsch, Lorenz – Fritzsche, Kosova, Gerliz, Majer, Nasreddine – Thamm, Podolczak. – Tore: 1:0 A. Koch (22.), 1:1 Thamm (36.), 2:1 Waas (37.), 3:1 Grund (44.), 4:1 Waas (72.).

 
SC Hainberg – TSV Groß Schneen 2:0 (2:0). Hainberg war die dominierende Mannschaft und hätte bei Chancen von Maretschke (15./Latte) und Pfitzner (16.) bereits früher in Führung gehen können. Ein Doppelschlag durch ein Eigentor (42.) und Pfitzner (44.), machte dann aber noch vor der Pause alles klar. In der zweiten Hälfte versäumten es die Hainberger, das Ergebnis höher zu schrauben. – Tore: 1:0 ET (42.), 2:0 Pfitzner (44.). 

 
Am Montag steht im Stadion am Sandweg der zweite Spieltag der Ruch-Gruppe an. Die SVG und der Bovender SV können mit einem Sieg im direkten Duell bereits das Viertelfinal-Ticket lösen (17.30 Uhr), für den SSV Nörten-Hardenberg und die SVGE geht es schon um alles (19.30 Uhr).

 

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
SCW gegen Göttingen 05
Noch mehr Fußball