Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Hagenberg verlangt Bovender SV alles ab

Fußball-Kreisliga Hagenberg verlangt Bovender SV alles ab

Im Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga hat der Bovender SV mit 3:1 (2:0) bei Grün-Weiß Hagenberg gewonnen. Nach zwei Kantersiegen zum Saisonauftakt musste der BSV aber erstmals bis zum Schluss zittern.

Voriger Artikel
Lenglern deklassiert Rot-Weiß Harste
Nächster Artikel
Achterbahnfahrt zum verdienten 4:3-Erfolg

Eingesprungener Kopfball: Erol Saciri (l.) vom BSV gegen Hagenbergs Marcel Lustig.

Quelle: Heller

Göttingen. Entsprechend war Hagenbergs Coach Jörg Geilhaupt mit der Leistung seines Teams zufrieden: „Wir haben uns stark präsentiert. Meine Jungs können stolz auf sich sein.“

Für Hagenberg begann die Partie vielversprechend, denn die Grün-Weißen traten von vornherein als Kollektiv auf, während bei den Gästen viele Ballverluste vor allem von Erol Saciri einen Spielaufbau verhinderten. „Meine Güte. Lasst den Ball laufen“, forderte der an der Seitenlinie sichtlich angefressene BSV-Trainer Djordje Curcic. So waren es die Hausherren, die durch zwei Seitfallzieher von Maurice Taubert (14./17.) die ersten Chancen verbuchten.

Die Führung allerdings erzielten die favorisierten Gäste: Bei einem Konter ließ Gerbi Kaplan seine Klasse aufblitzen, vernaschte – inklusive eines Tunnels – drei Gegenspieler und schob überlegt zur Führung ein (18.). In der Folge riss der BSV das Spiel an sich, wobei Kaplan auch am 2:0 großen Anteil hatte: Er dribbelte an der Strafraumgrenze entlang nach links, zog dadurch zwei Verteidiger mit – und bediente den in der Mitte frei gewordenen Albert Saciri, der das Leder unter die Latte knallte (30.).

Einen goldenen Scorerpunkt hätte direkt vor dem Pausenpfiff der BSVer Marcel Lustig erhalten, wenn nach seinem Dribbling über das halbe Spielfeld Kaplan nicht vergeben hätte.

In der zweiten Hälfte blieben Höhepunkte zunächst rar. In der 62. Minute jedoch ließ Grün-Weiß-Stürmer Taubert die rund 130 Zuschauer gleich doppelt staunen. Er versenkte zunächst einen direkten Freistoß aus 20 Metern ins rechte Eck, um danach den Anschlusstreffer mit einem Salto zu feiern.

Plötzlich war Dampf in der Partie. Ein Konter brachte schließlich die Vorentscheidung: Adnan Sirip setzte sich stark durch, ging mit Verdacht auf Leistenverletzung zwar zu Boden, passte aber noch auf Albert Saciri, der unten links einschob. Sirip, seinerseits für den ebenfalls an der Leiste verletzten Erol Saciri ins Spiel gekommen, musste ausgewechselt werden.

In der Schlussphase ließen beide Seiten Torchancen liegen  – die größte in der 85. Minute Hagenbergs Stürmer Jacki Weiss. „Wenn wir unsere Chancen reinmachen, steht es 3:3“, haderte Geilhaupt. Sein Gegenüber Curcic sagte: „Wir haben zu Recht gewonnen, aber ich muss dem Gegner ein Kompliment aussprechen.“ Seine Mannschaft müsse und werde noch zusammenfinden.

Hagenberg : Gummert – Hossbach, Krech, T. Lüther, Berisha – S. Weiss (32. Singer), Lustig (85. S. Lüther), Honstein, Weiß – Taubert, J. Weiss. – BSV: Kajic – Kovacevic, Kürzinger, El Eid, Hichert – Kaplan, E. Saciri (55. Sirip/75. Götz), Vollbrecht – A. Saciri, Noureddine, Kosova (83. Schwarze). – Tore: 0:1 Kaplan (18.), 0:2 A. Saciri (30.), 1:2 Taubert (63.), 1:3 A. Saciri (75.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball