Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Höchste Niederlage

Fußball-Oberliga Höchste Niederlage

Mit der höchsten Saisonniederlage haben die Oberliga-Fußballer der SVG die Spielzeit 2015/16 am Freitagabend beendet. Gegen den bereits feststehenden Meister U.L.M. Wolfsburg verlor die Elf am Sandweg vor der Minuskulisse von 150 Zuschauern 1:5 (1:2).

Voriger Artikel
Hainberg verliert 1:3 gegen Bilshausen
Nächster Artikel
SCW und TSV gerettet
Quelle: PH

Göttingen. Dabei waren die Schwarz-Weißen, die vor dem Anpfiff Blumen an den Gegner und an fünf scheidende Spieler aus ihren Reihen verteilt hatten, zu Beginn jeder Halbzeit die bessere, couragiertere Mannschaft. Nach zehn Minuten landete ein platzierter Kopfball von Martin Wiederhold nach einer Ecke von Käschel im Gästetor. Doch nur vier Minuten später glich Wolfsburg nach gefährlichem Spiel von Florian Mackes im Strafraum durch Petrus Amin per Foulelfmeter aus. Danach war der Meister im Spiel, die SVG zog sich zurück, stand tief. Eine Standardsituation brachte Lupo die Halbzeitführung. Niklas Eilbrechts Direktabnahme nach einem Eckball flog unhaltbar ins SVG-Tor.

Der nach der Pause eingewechselte Ali Ismail sorgte für neuen Schwung im Angriff der Gastgeber. Gleich zweimal kam er freistehend im Strafraum zum Schuss (50., 52.), einmal rollte der Ball knapp am Tor vorbei, beim zweiten Mal parierte Wolfsburgs Keeper Lennart Gutsche, Ismails Nachschuss verfehlte dann auch das Ziel. Kurz danach, wieder nach einer Standardsituation, segelte Steffen Diecks Ecke durch den gesamten SVG-Strafraum, Amin musste nur noch einköpfen. Er war es auch, dem das schönste Tor des Tages gelang: Ein Distanzschuss aus gut 20 Metern senkte sich unhaltbar für SVG-Keeper Lukas Billhardt über ihn hinweg in die Maschen. Der von der kleinen, aber lautstarken Wolfsburger Fangruppe angefeuerte Andrea Rizzo setzte aus kurzer Distanz fünf Minuten vor dem Abpfiff den Schlusspunkt zum 5:1.

Bei SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel, der den erkrankten Trainer Knut Nolte vertrat, herrschte anschließend Ratlosigkeit. „So schlecht haben wir nicht gespielt. Wenn wir nach der Pause durch Ali Ismail in Führung gehen, läuft das Spiel ganz anders.“ Schließlich wollte er das Spiel nur noch abhaken: „Es war ein Spiegelbild der Rückrunde. Wir haben uns nicht belohnt. Ich bin froh, dass erst mal Sommerpause ist.“kal

Tore: 1:0 Wiederhold (10.), 1:1 Amin (14./FE), 1:2 Eilbrecht (40.), 1:3, 1:4 Amin (58., 83.), 1:5 Rizzo (85.).

Fotos: www.gt-sportbuzzer.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball