Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Ismail schießt die SV Göttingen ins Glück

Fußball-Landesliga Ismail schießt die SV Göttingen ins Glück

Die SVG ist zwei Spiele vor Saisonende Meister der Fußball-Landesliga und Aufsteiger in die Oberliga. Am Sonntagnachmittag schoss Ali Ismail im Derby gegen den abstiegsbedrohten TSV Landolfshausen vor der Kulisse von 350 Zuschauern in der 66. Minute das Tor des Tages zum 1:0 (0:0)-Sieg.

Voriger Artikel
SCW verliert Nachbarduell gegen die SG Harste/Lenglern mit 1:2
Nächster Artikel
1. SC Göttingen 05 siegt in Rotenburg

Trifft zum entscheidenden 1:0 für die SVG: Stürmer Ali Ismail, der eine Vorlage von Yannick Freyberg verwertet.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Im Anschluss an den Heimerfolg und den feststehenden Aufstieg gab es ein kleines Feuerwerk und ein Bad für Trainer Knut Nolte und Abteilungsleiter Thorsten Tunkel, die gemäß der Tradition von den Spielern in die Leine geworfen wurden.

Ob die SVG mit dem glücklichen Sieg auch den Titel errungen hat, war zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Erst eine halbe Stunde später trudelte das Ergebnis vom Konkurrenten FC Braunschweig Süd ein, der sein Heimspiel gegen Hillerse überraschend mit 0:5 verlor. Der SVG-Vorsitzende Reinhold Napp und sein Stellvertreter Karl Würzberg umarmten sich spontan, und Würzberg sagte: „Dafür macht man sich die ganze Arbeit.“ Die Meisterehrung gibt es am Mittwoch um 18.45 Uhr vor dem bedeutungslos gewordenen Heimspiel gegen Braunschweig Süd.

Kalt erwischt: Trainer Knut Nolte und Teammanager Thorsten Tunkel.

Kalt erwischt: Trainer Knut Nolte und Teammanager Thorsten Tunkel.

Quelle:

Lange Zeit war die Antwort auf die Aufstiegsfrage aber völlig offen gewesen, denn Landolfshausen setzte seine Serie von guten Spielen fort. Der TSV, der mitten im Abstiegskampf steckt, hatte die größte Chance der ersten Hälfte, als Zöpfgen bei zwei Versuchen aus drei Metern den Ball nicht im Tor versenken konnte (17.). In der 31. Minute musste außerdem SVG-Verteidiger Micha Alexander für den geschlagenen Keeper Dennie Cohrs auf der Linie klären. Der Gastgeber wurde vor der Pause zwar stärker, doch auch Gehrke brachte den Ball aus dem Gewühl heraus nicht über die Linie (41.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte fiel der SVG dann kaum noch etwas ein, aber schließlich war es der eingewechselte Yannick Freyberg, der für den entscheidenden Impuls sorgte: Seine Hereingabe verwertete Ismail per Gewaltschuss zur Führung (66.). Kurz danach traf Evers das Lattenkreuz – erneut nach einer Freyberg-Flanke (75.).

In der 77. Minute stockte den Zuschauern dann der Atem: Patrick Kraus scheiterte für den TSV aus zwei Metern an Cohrs, und Trainer Ingo Müller warf seine Papiere auf den Boden – der TSV verpasste (wieder einmal) die größten Chancen. „Es ist schade, die Jungs ärgern sich. Aber sie haben eine gute Moral, und ich glaube, dass wir die entscheidenden Punkte noch holen“, sagte der Coach vor nun drei Heimspielen in Folge.

Die SVG war da bereits in Feierlaune. „Ich bin stolz, dass die Mannschaft unter Druck noch so gute Spielzüge gezeigt hat“, sagte der Vorsitzende Reinhold Napp. Tunkel blickte zurück – und voraus: „Das Ganze hat vor vier Jahren angefangen, als wir Knut zurückgeholt haben. In der Oberliga wollen wir nun erst mal den Klassenverbleib schaffen.“

SVG: Cohrs – Alexander, Hoffmann, Gehrke, Käschel – Vicuna, Zekas – Psotta (57. Freyberg), Evers, Ziegler (90. Mackes) – Ismail (80. Thamm). – TSV: Rudolph – Eickschen, Eschholz, Schütze, Haas – Peters (46. Jünemann), Hegeler (85. Köhne), Meck, Zöpfgen, Kusch – Kraus. – Tor: 1:0 Ismail (66.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball