Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
JFV Rotenberg holt auch den Kreispokal

Jugendfußball JFV Rotenberg holt auch den Kreispokal

Die C-Junioren des JFV Rotenberg haben sich nach dem Gewinn des Staffelsieges auch den Kreispokal gesichert. Mit 10:0 (7:0) besiegten die jungen Eichsfelder auf dem heimischen Sportplatz in Rhumspringe die völlig überforderte zweite Vertretung des Tuspo Petershütte.

Voriger Artikel
Revanche geglückt: Göttingen 05 ist Pokalsieger
Nächster Artikel
Auf die fünfte gelbe Karte folgt künftig eine Spielsperre

Die C-Junioren des JFV Rotenberg holen nach dem Kreisliga-Staffelsieg auch den Kreispokal dank des 10:0 gegen Petershütte II.

Quelle: Richter

Rhumspringe. Bereits nach 17 Minuten war die Luft aus dem einseitigen Endspiel nach dem vierten Treffer der Rotenberger durch den Torjäger SimonWüstefeld raus.

Die Osteröder Vorstädter waren nur ein Spielball der spielerisch, läuferisch und körperlich überlegenen JFV-Jungs.

Bereits beim Seitenwechsel hätten die Schützlinge von Trainer Bernd Mühlhaus höher führen müssen als 7:0, vergaben noch zahlreiche Chancen unkonzentriert oder scheiterten am bemitleidenswerten Petershütter Schlussmann Till Breuwers, dem besten und meistbeschäftigsten Gästespieler.

Lediglich einmal musste der Rotenberger Keeper Timon Radtke eingreifen, hatte aber keine Mühe mit dem Schrägschuss von Nils Kurz. Die Gäste gaben aber in der fairen Begegnung nie auf, kämpften bis zum Schlusspfiff, waren jedoch in ihren spielerischen Mitteln zu limitiert, um zumimndest den Ehrentreffer zu erzielen.

Gnädig gingen die Eichsfelder mit ihnen in den zweiten 35 Minuten um, schnürten die Westharzer förmlich ein, vergaben aber erneut reihenweise beste Möglichkeiten. Sehr einfühlsam leitete der Göttinger Schiedsrichter Thorsten Rettberg die Partie, unterbrach Mitte der zweiten Halbzeit für einige Minuten das Finale, damit die Nachwuchsakteure bei der schwülen Wetterlage erfrischende Getränke zu sich nehmen konnten.

Bei der Siegerehrung lobte der Kreisvorsitzende Dieter Seliger (Gieboldehausen) beide Teams, nannte das Erreichen des Finales einen großen sportlichen Erfolg. „Wir hatten schon zweimal um Punkte hoch verloren, für uns war der Einzug ins Endspiel bereits eine große Freude“, sagte Petershüttes Trainer Thomas Walther, dessen Elf den Ausfall von vier Leistungsträgern nicht verkraftete. Sein Gegenüber Bernd Mühlhaus sprach von dem erwarteten Sieg, erlebte eine  Bierdusche von seinen überglücklichen Spielern.

Lange können sich diese, die anschließend mit einem Traktor und Wagen als frischgebackene Pokalsieger durch die 1800 Einwohner zählende Eichsfeldgemeinde fuhren, nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. „In einer Woche bestreiten wir das erste von zwei Relegationsspielen beim Helmstedter Kreismeister JSG Elm/Sundern“, berichtete Co-Trainer Stefan Balitzki, der mit dem weiteren Vater Oliver Baumgärtel Coach Bernd Mühlhaus unterstützt. Balitzki beobachtete den Relegationsgegner bereits und sieht gute Chancen,  um den  anvisierten Aufstieg auch perfekt zu machen.

JFV Rotenberg: Radtke – Lutz, Sommer, Metzke, Balitzki, Baumgärtel, Vorwald, Heinze, Mühlhaus, Degener, Wüstefeld – Eingewechselt wurden: Wolfram, Muth, Klaproth, Busse.

Tore: 1:0 Wüstefeld (1.), 2:0 Heinze (5.), 3:0 Metzke (16.), 4:0/5:0 Wüstefeld (17./26.), 6:0 Balitzki (26.), 7:0 Metzke (33.), 8:0 Mühlhaus (37.), 9:0 Matzke (42.), 10:0 Muth (63./Foulelfmeter).

Von Jochen Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball