Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
JFV Rotenberg macht den Trainer stolz

Jugendfußball JFV Rotenberg macht den Trainer stolz

Nach dem abschließenden 10:0-Heimsieg seiner Jungs lief es Bernd Mühlhaus eiskalt den Rücken hinunter. Das lag weniger an der Gänsehaut, die den Trainer der Fußball-C-Junioren des JFV Rotenberg nach dem Gewinn des Kreisliga-Staffelsiegs heimsuchte, sondern an der Bierdusche, die ihm seine Jungs verpassten.

Voriger Artikel
Fans freuen sich auf die erste Begegnung der beiden Göttinger 05-Mannschaften
Nächster Artikel
Pokalrunde beginnt am 2. August

Bejubeln Meisterschaft, Pokalsieg und Aufstieg: Rotenbergs Betreuer Stefan Balitzki, Simon Wüstefeld, Marius Wolfram, Pascal Metzke, Alexander Muth, Janik Baumgärtel, Timon Lutz, Justin Sommer, Marius Heinze, Trainer Bernd Mühlhaus (hintere Reihe von  von links), Jonas Degener, Marius Klapproth, Max Jütte, Jannis Vorwald, Timon Radtke, Marvin Busse, Mattis Mühlhaus, Jonas Degener (vordere Reihe von links).

Quelle: Jentzsch

Eichsfeld. Im „Nassmachen“ sind die Mühlhaus-Schützlinge, die sich zudem auch den Kreispokal  und  den Bezirksligaaufastieg holten, echte Experten – das bewiesen sie nicht nur beim Feiern, sondern auch auf dem Rasen. Kaum ein Gegner hielt der fußballerischen Qualität der zwölf- bis 14-jährigen Eichsfelder stand.

Mit 13 Siegen aus 14 Spielen – lediglich beim 1:1 in Göttingen beim Zweiten RSV 05 reichte es nicht zu einem dreifachen Punktgewinn – waren die Rotenberger mehr als souveräne Gewinner. Nur sieben Gegentreffer, dafür aber 82 erzielte Tore – die mit Abstand meisten der Liga – unterstreichen die sportliche Ausnahmestellung, die der neue Meister innehatte.

„Die Serie war relativ locker“, sagt Coach Mühlhaus dann auch, ohne despektierlich auf die Konkurrenz, die eigentlich keine war, zu schauen. „Wichtig war mir, dass die Jungs vernünftigen Fußball spielen“, betont der Trainer, der sich jedoch stärkere Gegner gewünscht hätte:

„Hohe Siege bringen einen nicht weiter. Zum Fußball gehören auch Niederlagen.“ Doch von denen waren die Rotenberger weit entfernt. „Auch beim 1:1 in Göttingen hätten wir eigentlich gewinnen müssen“, erinnert sich Mühlhaus.

In der Vorbereitung führte der Trainer die Viererkette neu ein, testete diese in Freundschaftsspielen gegen Bezirksligisten wie den JFV Rhume-Oder oder Eintracht Northeim. In der Meisterschaft wurde aus dem geplanten 4-3-3-System jedoch schnell ein 3-4-3. „Da ist dann einer ins Mittelfeld aufgerückt, um dort noch präsenter zu sein“, erklärt Mühlhaus.

Mit Pascal Metzke und Simon Wüstefeld stellte der JFV auch die Torschützenkönige der Staffel. Beide Rotenberger Offensivakteure trafen jeweils 18-mal. „Ich habe darauf geachtet, dass nicht einer alle Tore schießt“, verweist Mühlhaus auf den Teamgedanken, der für ihn ganz wichtig ist und auch ein Faustpfand im Titelrennen war.

Die Trainingsbeteiligung der insgesamt 17 Akteure sei sehr gut gewesen, lobt ihr Coach: „Alle haben einen Schritt nach vorne gemacht.“ Neben den Torschützenkönigen zählten auch Stützpunktspieler Mattis Mühlhaus sowie einige Ex-Stützpunktakteure zu den Leistungsträgern.

Vier Akteure der Meistermannschaft rücken in die B-Jugend auf, Timon Lutz wechselt zu Tuspo Petershütte. „Die hatten noch an mehreren Spielern von uns Interesse“, verrät Erfolgstrainer Bernd Mühlhaus.

In der Relegation gegen den Vizemeister des Kreises Helmstedt, die JSG Nordkreis, setzten sich die Eichsfelder im Hinspiel locker mit 4:0 durch.  Auf die Reise zum JFV verzichtete Nordkreis daraufhin. Dies bedauerte Mühlhaus, der sich nach dem Staffelsieg bei seinen Jungs bedankt hatte: „Ich habe ihnen gesagt, dass mir das Jahr richtig viel Spaß gemacht hat.“

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der Wettkampf
Noch mehr Fußball