Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Junioren: 1. SC Göttingen 05 unterliegt dem VfV Hildesheim mit 0:3

Niederlage gegen Tabellenführer Junioren: 1. SC Göttingen 05 unterliegt dem VfV Hildesheim mit 0:3

Nach der Partie saß Trainer Arunas Zekas noch lange mit seiner Mannschaft auf  dem Rasen des Maschparks zusammen. Gerade hatten die A-Junioren-Fußballer des 1. SC 05 ihr erstes Heimspiel der neuen Niedersachsenliga-Saison gegen den VfV Hildesheim mit 0:3 verloren. Es gab viel Gesprächsbedarf.

Voriger Artikel
Frauenfußball-Oberliga: Sparta Göttingen schwächelt gegen BSC
Nächster Artikel
Göttingen 05-Kapitän Mazlum Dogan bricht sich Wadenbein

Setzt sich durch: Pascal Aschenbrandt (rechts) geht allerdings mit dem 1. SC 05 beim Heimdebüt leer aus.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Dabei besaßen die Gelb-Schwarzen nach dem Anpfiff in den ersten zehn Minuten ein klares Übergewicht und kamen durch  Nicolas Grupe, dessen Kopfball gerade noch von der Linie gekratzt werden konnte, zur ersten großen Chance der Begegnung (5.).

Diesen Mut und Biss fanden die Göttinger dann erst wieder, als es bereits zu spät war: In der Schlussviertelstunde, beim Stand von 0:2, ergaben sich mehrere Großchancen für die Gastgeber. Stürmer Niklas Orth lieferte sich ein Privatduell mit dem Hildesheimer Keeper Jan Arendt.

Letztgenannter blieb allerdings Sieger, parierte in mehreren kniffligen Situationen glänzend (76., 80., 81.). Besonders bitter für die Zekas-Elf, dass sie in eben jener Phase den endgültigen K.o. zum 0:3 durch einen Konter hinnehmen musste (89.).

Mut und Konzentration Mangelware

Ausgenommen dieser Spielabschnitte ließen die Gastgeber vor allem Mut und Konzentration vermissen. So resultierten die ersten beiden Gegentreffer aus Kontern der Gäste, bei denen der 1. SC 05 kräftig mitgeholfen hatte. Zunächst missglückte in der 32. Minute eine Göttinger Abseitsfalle, nach der der Gästestürmer Schlussmann Johannes Klotzsch überlupfen konnte.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff rannte man sich in der Defensive gegenseitig über den Haufen und ebnete so den Gästen den Weg zum 2:0, bei dem nur noch am komplett chancenlosen Klotzsch in die rechte Ecke vorbeigeschoben werden musste (56.). Der Sieg der Hildesheimer hätte sogar noch höher ausfallen können, hätten sie die sich bietenden Chancen vor der Schlussviertelstunde genutzt.

„Das war nicht im Geringsten das, was wir zu leisten imstande sind“, so ein enttäuschter Arunas Zekas. „Wir hatten keine Abstimmung, keinen Mut und waren zu hektisch. Das war einfach zu wenig.“ Insgesamt hatten sich die Göttinger gegen den Tabellenführer einfach viel zu wenig gewehrt. Nach zwei Spielen und einem Zähler stehen die Göttinger nun auf dem neunten Platz des noch wenig aussagekräftigen Tabellenklassements.

1. SC 05: Klotzsch, Thunert, Brandt, Rippel (72.Oelze), Siebert (41.Braun), Gruppe, Bodenbach, Reinhardt, Boran (28. Flügel, 57. Öztürk), Orth, Aschenbrandt.

Tore: 0:1, 0:2 Sandtvos (32., 56.), 0:3 Fiech (89.).

Von Sebastian Keuchel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
ZDF-Sportstudio
Arm in Arm: Lamine Diop (l.) und André Breitenreiter.

Ein Rezept, wie man André Breitenreiter stoppt, haben momentan die Wenigsten parat. Mit dem Aufsteiger SC Paderborn führt der Trainer völlig überraschend die Fußball-Bundesliga an. Am Dienstag kommt es zum Duell mit den Bayern. Und die sollten sich vielleicht Tipps von Lamine Diop geben lassen. Der Stürmer des Oberligisten 1. SC 05 rang Breitenreiter an der Torwand des ZDF-Sportstudios nämlich ein respektables 2:2 ab.

mehr
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball