Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Klasseleistung der SG Lenglern

Fußball-Bezirksliga Klasseleistung der SG Lenglern

Was für ein starker Saisoneinstand des Fußball-Bezirksligisten SG Lenglern: Die Elf von Spielertrainer Yusuf Beyazit setzt sich beim SC Hainberg souverän mit 3:0 (1:0) durch – und dominiert dabei vor der Pause fast nach Belieben.

Voriger Artikel
Crespo jetzt Hagenberger
Nächster Artikel
DSC Dransfeld muss sich trotz großer Gegenwehr beugen

Vielversprechender Auftritt: Lenglerns Yusuf Beyazit (links) spielt gegen Kevin Schaffer von SC Hainberg.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Bereits in der Anfangsphase haben die Gäste vor 200 Zuschauern auf dem Sportplatz Zietenterrassen gute Chancen, die allerdings ungenutzt bleiben. So haut Deter den Ball über die Latte (20.) und Kazan das Spielgerät in die Arme des SC-Torhüters Pense (24.). Kleinschmidt säbelt eine Minute später bei einer von mehreren brenzligen Situationen für den SCH über den Ball – die SG lässt Ball und Gegner laufen.

 
In der 29. Minute ist es dann soweit: Grube-Koch fackelt nicht lange und erzielt mit rechts die SG-Führung. Das zweite Lenglerner Tor verpasst Keil, dessen Schuss knapp vorbei geht (37.). Der SC ist zwar klar schwächer, hat aber trotzdem zwei gute Möglichkeiten, beide durch Neuzugang Maretschke. Doch einmal verpasst der Stürmer knapp (26.), und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte wird er wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen – eine umstrittene Entscheidung.

 
Nach der Pause setzt zwar der SCH durch einen Kopfball von Boss das erste Ausrufezeichen (52.), das Tor macht jedoch der Gast: Der starke Heimbüchel scheitert bei einem Konter erst an Pense, doch Mücke verwertet den Abpraller eiskalt (54.).

 
Die endgültige Entscheidung hat dann bereits Beyazit auf dem Fuß, allerdings geht sein Ball knapp vorbei (62.). Auf nach massiven Regenfällen tiefem Geläuf stellt nun Hainberg seine gute Kondition unter Beweis und spielt mutiger und besser nach vorn. Zumeist kommt aber der letzte Pass nicht an. In den letzten fünf Spielminuten hat dann Hille bei einem missglückten Kopfball und einem gehaltenen Schuss zwei gute Möglichkeiten zu verkürzen (86., 87.), doch schließlich ist es Heimbüchel, der den Sieg für Lenglern eintütet: Bei einem Eckball des eingewechselten Bianco ist er per Kopf erfolgreich (90.+1).

 
„Das war eine gute Partie von uns. Wir haben gut zusammengespielt und wenig zugelassen“, sagt im Anschluss Dirk Tauber, Sportlicher Leiter der SG. „Die Abstimmung passt, das Team ist klasse“, findet Heimbüchel, der lediglich bemängelt, dass die SG noch etwas schneller in die Spitze spielen könnte. SCH-Trainer Dennis Erkner glaubt, dass seine Mannschaft beim 1:4 im Pokal bei der SG Werratal etwas Selbstbewusstsein eingebüßt hat. „Aber mir hat gefallen, wir wir uns nach dem 0:2 präsentiert haben“, sagt er. Kleiner Trost: Der SC Hainberg hat am Sonntag gegen einen starken Gegner verloren, der in dieser Form um den Titel mitspielen dürfte.

 
SC: Pense – Deter, Boss, Parusel, Broscheit (60. Ziegner) – Kern, Schaffer, Sidorenko, Weiss – Maretschke (64. Mugames), Pfitzner. – SG: Baumfalk – Aulepp, Nguyen-Ngoc, Keil, Oppermann (78. Avon) – Grube-Koch (81. Wieland), Kleinschmidt, Beyazit, Mücke (70. Bianco) – Heimbüchel, Kazan. – Tore: 0:1 Grube-Koch (29.), 0:2 Mücke (54.), 0:3 Heimbüchel (90.+1).

 

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball