Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kreisliga: SV Groß Ellershausen setzt sich wieder an die Spitze

3:1-Sieg der Knauf-Elf Kreisliga: SV Groß Ellershausen setzt sich wieder an die Spitze

Der TSV gegen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen: Erster gegen Zweiter, das absolute Spitzenduell dieses Spieltags in der Fußball-Kreisliga.

Voriger Artikel
Bezirksliga: Bilshausen und SG Bergdörfer sind gefordert
Nächster Artikel
Bezirksliga: Christopher Keil schießt SG Lenglern zum Sieg

Kämpferisch: Der Groß Ellershäuser Felix Petermann (l.) und Marius Münter schenken sich im Kreisliga-Spitzenspiel nichts.

Quelle: Schneemann

Seulingen. 1:3 (0:1) lautete das gerechte Ergebnis einer Partie, die davon geprägt war, dass die Heimelf sich wenig durchschlagskräftig präsentierte und die Gäste in der zweiten Halbzeit in den entscheidenden Momenten zuschlugen.

Nimmt man die Seulinger Leistung der ersten halben Stunde zum Maßstab, könnte man davon ausgehen, dass die Spieler am Sonnabend zu ausgiebig das TSV-Oktoberfest gefeiert hatten. Die SV bestimmte das Geschehen und erspielte sich vier gute Chancen, von denen die am wenigsten klare zum 0:1 führte: Lieseberg traf mit einem 20-Meter-Flachschuss ins rechte untere Eck (26.). Erst danach spielten auch die Platzherren mit, ohne sich jedoch Chancen aus dem Spiel heraus erarbeiten zu können.

Ungewöhnlich war die Einlage von Florian Knauf: Der SV-Keeper reklamierte, dass er Probleme mit seinen Schuhen habe und ließ sich ein neues Paar bringen. Nachdem er dieses angezogen hatte, brüllte sein Trainer und Bruder Matthias: „Konzentrier dich besser aufs Spiel“, woraufhin der so Gescholtene gut hörbar für alle entgegnete: „War doch Absicht, ich wollte nur etwas Ruhe reinbringen.“ Und als der 26-Jährige wenig später den Dreck von seinen Schuhen am Pfosten abklopfte, betitelte ein Seulinger Zuschauer ihn mit „du Vollpfosten“ – anscheinend ohne den Humor zu bemerken, der dieser Bezeichnung innewohnte.

Nach der Pause trafen die Gäste in den entscheidenden Momenten. Bereits kurz nach Wiederanpfiff markierte Geisler aus 14 Metern das 0:2 (50.). „Macht nichts“, rief der Seulinger „Ötze“ Beyazit, „die führen und haben  trotzdem die Hosen voll“. Vielleicht verlieh das seinen Mitspielern mehr Antrieb, denn nach feinem Pass von Spielertrainer Ercan Beyazit traf Marius Münter zum 1:2 (59.). „Kommt Jungs“,  wir machen daraus noch ein 5:1“, rief Erkan Beyazit hoffnungsfroh.

Daraus konnte angesichts der beiden bereits kassierten Gegentore nichts werden – und auch ein 5:2 wurde es nicht. Sondern ein 1:3, nachdem der starke Lieseberg nach einem Konter den vorentscheidenden Treffer erzielt hatte (69.). „Aufgrund unserer vielen Torchancen geht der Sieg definitiv in Ordnung“, resümierte „Matze“ Knauf, während Ercan Beyazit betonte, dass seine Elf als Aufsteiger so ein Spiel verlieren könne.

TSV: Diedrich – Rudolph, Habig, Heckerodt (71. Krellmann) – Habenicht, Michel Münter (78. Regenhard), Erc. Beyazit, Erk. Beyazit, Triebe (46. Schulz) – Marius Münter, Ö. Beyazit. – SVGE: Knauf – Petermann, Henkies, Wickmann, Apsel (66. Bösebeck) – Dettmers, Geisler, Kazmierczak, Reinelt – Amelung, Lieseberg.

Tore: 0:1 Lieseberg (26.), 0:2 Geisler (50.), 1:2 Marius Münter (59.), 1:3 Lieseberg (69.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Zwischen uns klappt es einfach gut“
Verstehen sich bestens: Seulingens Stürmer Özkan Beyazit (l.) und Marius Münter.

Er ist schon lange dabei, doch manchmal kommt auch ein Fußball-Routinier wie Özkan Beyazit noch ins Grübeln. „Das ist eine gute Frage“, sagt der 33-Jährige, als er nach dem Erfolgsgeheimnis des aktuell so erfolgreichen Seulinger Sturmduos gefragt wird.

mehr
Gymnastik auf großer Bühne
Noch mehr Fußball