Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kreispokal-Achtelfinale: SV Eintracht Hahle siegt mit 3:0

Fußball Kreispokal-Achtelfinale: SV Eintracht Hahle siegt mit 3:0

Der SV Eintracht Hahle hat durch einen ungefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg gegen den TSV Landolfshausen II das Viertelfinale im Krombacher-Kreispokal für Mannschaften aus der 1. Kreisklasse erreicht.  Ausgeschieden ist dagegen die SG Bergdörfer II, die bei der SG Escherode/Uschlag mit 0:4 (0:x) unterlag. Der FC Höherberg xxx auf eigenem Platz gegen die SG Drammetal mit x:x (x:x).

Voriger Artikel
Landesliga: Göttinger Vereine unterliegen zum Auftakt
Nächster Artikel
Kreispokal: Duderstadt siegt mit 6:0

Trifft zum 3:0-Endstand für seine Mannschaft: Stefan Felk (links) vom SV Eintracht Hahle.

Quelle: Pintschak

Eichsfeld. SV Eintracht Hahle – TSV Landolfshausen II 3:0 (1:0). „Wenn wir gewusst hätten, dass das Wetter so gut wird, hätten wir auch auf unserem Platz spielen können“, hatte Hahles Trainer André Metenyszyn vor dem Anpfiff gesagt. Doch seine Spieler hatten auch auf dem Kunstrasenplatz in Teistungen kaum Probleme, Ball und Gegner über einen Großteil der Partie zu kontrollieren. Eintracht-Torjäger Raphael Kopp hatte den Tabellenführer der 1. Kreisklasse Nord per Kopf in Führung gebracht (32.), Florian Henne (65.) und Stefan Felk (81.) sorgten für den Endstand.

Henne hatte in den zweiten 45 Minuten erheblichen Anteil am Viertelfinal-Einzug seiner Mannschaft. In der 62. Minute klärte der Linksverteidiger mit einer spektakulären Aktion den Ball gerade noch vor der eigenen Torlinie, dann schaltete er sich nur drei Minuten später offensiv mit ein und traf per trockenem Linksschuss vor vorentscheidenden 2:0 (65.). „Die Rettungsaktion war auch wie ein eigenes geschossenes Tor“, lobte ihn Trainer Metenyszyn nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Reinhard Viebrans (SG Bergdörfer).

Raphael Kopp hätte in der ersten Halbzeit bereits für klare Verhältnisse für seine Elf sorgen können, doch der sonst so konstant treffende Stürmer vergab dieses mal gleich mehrere hochkarätige Gelegenheiten. Einmal schob Kopp das Spielgerät völlig freistehend aus fünf Metern am linken Pfosten vorbei, zielte dann aus – allerdings spitzem –  Winkel am leeren Tor vorbei und schoss dann eine Knaup-Flanke aus kurzer Distanz volley über den Querbalken. „Die waren schwere vorbei- als reinzuschießen“, schimpfte Kopp bereits in der Halbzeit. Erfolgreich war Kopp dennoch – eine Ecke von Christopher Knaup hatte Hahles Sturmführer in Minute 32 wuchtig per Kopf im Landolfshäuser Gehäuse versenkt. Das Fazit seines Trainers traf dieses Mal auch auf die Chancenverwertung Kopps und der Eintracht insgesamt zu. „Da ist noch Luft nach oben“, gab André Metenyszyn nach dem Viertelfinal-Einzug zu Protokoll. – Tore: 1:0 R. Kopp (32.), 2:0 Henne (65.), 3:0 Felk (81.).

FC Höherberg – SG Drammetal 5:4 n.E (1:1/0:1). Im ersten Durchgang war es über weiter Strecken ein Spiel auf Augenhöhe. Die Gäste waren im Zweikampf aggressiver und führten nach einer knappen halben Stunde nicht unverdient. Gute Chancen für die Gastgeber hatten Max Jünemann (15.), Paul Jünemann (34.) und Simon Kasimir (42.). Auch nach dem Seitenwechsel war das Pokalspiel ausgeglichen. Den entscheidenden Elfmeter zum 5:4 verwandelte Markus Jünemann. – Tore: 0:1 Kreißig (28.), 1:1 M. Jünemann (51.).

SG Escherode/Uschlag – SG Bergdörfer II 4:0. In einer ausgeglichenen Partie gingen die Gastgeber nach einem Konter in Führung, legten dann noch drei weitere Treffer und siegten letzten Endes verdient.
Die weiteren Ergebnisse: 1. FC Werder Münden – SC BW Friedland 2:3; SCW Göttingen II – SV Lerbach 2:1; ESV Rot-Weiß Göttingen – TSV Jühnde 3:1; SG Harste/Lenglern - SV Scharzfeld II 7:1.

Von Christian Roeben und Hans-Dieter Dethlefs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball