Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Krombacher-Cup: SV Hahle und SC Eichsfeld hoffen auf Fan-Unterstützung

Saison mit dem Kreispokal krönen Krombacher-Cup: SV Hahle und SC Eichsfeld hoffen auf Fan-Unterstützung

Gleich zwei Mannschaften aus dem Untereichsfeld haben am Sonntag die Chance, die Saison mit dem Kreispokalsieg zu krönen.

Voriger Artikel
Fußball-Relegation: Alles spricht für den FC Höherberg
Nächster Artikel
Trainer Martin Wagenknecht über seine Zeit beim 1. SC Göttingen 05

Bejubeln möchte der SC Eichsfeld am Sonntag den Kreispokalsieg gegen den FC Lindenberg-Adelebsen.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. In Bovenden bekommt es der SV Eintracht Hahle um 13.30 Uhr im Endspiel des Wettbewerbs für Teams aus der 1. Kreisklasse mit dem SCW Göttingen II zu tun. Um 16 Uhr stehen sich dann die Kreisligisten SC Eichsfeld und FC Lindenberg-Adelebsen gegenüber.

1. Kreisklasse
SV Eintracht Hahle – SCW Göttingen II (Sonntag, 13.30 Uhr). Das Cupfinale ist gleichzeitig auch ein Duell der Staffelsieger. Die Eintracht sicherte sich in der Nord-Staffel in überlegener Manier den Titel, die Weender Reserve ließ der Konkurrenz in der Südliga keine Chance. Daraus jedoch eine Tendenz für das direkte Aufeinandertreffen abzuleiten, sei nicht ratsam, betont Hahle-Trainer André Metenyszyn: „Quervergleiche sind immer schwierig. Es ist ein K.o.-Spiel. Da wird es auf die Tagesform ankommen. Eine Mannschaft wird hinterher sehr glücklich sein, und ich hoffe, das sind wir.“

Die personellen Voraussetzungen könnten bei den Eichsfeldern jedoch besser sein. Kapitän Jens Feldmann muss passen, auch andere Leistungsträger stehen laut Metenyszyn nicht zur Verfügung. „Das stimmt mich nachdenklich, aber da müssen wir durch“, will der Meistercoach keine Klagen im Vorfeld abgeben.

Auf das Finale freut er sich schon sehr: „Ich finde es toll. Das macht immer Spaß, dort zu spielen. Dort herrscht immer eine besondere Atmosphäre.“ Zu dieser sollen diesmal auch die Eintracht-Fans beitragen, die zahlenmäßig stark vertreten sein dürften, immerhin setzt der Verein einen Fanbus ein.

Kreisliga
SC Eichsfeld – FC Lindenberg-Adelebsen (Sonntag, 16 Uhr). „Meine Jungs freuen sich schon sehr“, versichert SC-Coach Timo Diederich vor dem letzten Pflichtspieleinsatz der Spielzeit 2014/15. Auch der Trainer selbst hat gute Laune, hat er doch beim Personal – anders als in den vergangenen Wochen – die Qual der Wahl. „Bei dem einen oder anderen zwickt es noch ein bisschen, aber ich gehe davon, dass alle mit dabei sind“, sagt Diederich.

Seine Jungs sieht der Eichsfelder Übungsleiter allerdings als Außenseiter an. „Lindenberg-Adelebsen ist in meinen Augen der klare Favorit“, unterstreicht Diederich. Speziell der Angriff um FCLA-Spielertrainer Björn Nolte sei „extrem gut. Den müssen wir in den Griff bekommen“. Allerdings muss Nolte im Endspiel auf seinen Torjäger Oliver Waas, der zum FC Grone wechseln wird, verzichten. „Das tut uns weh, aber dafür haben wir einen großen Kader“, sagt Nolte.

Auch Lindenbergs Torwart Nils Fiege kann urlaubsbedingt nicht auflaufen. Vom 0:10, das der SC jüngst in der Meisterschaft gegen Hagenberg kassierte, will sich Nolte nicht blenden lassen. „Das bewerte ich überhaupt nicht“, unterstreicht der im Sturm spielende Coach, der auf insgesamt 500 Zuschauer hofft.

Von einer imposanten Kulisse geht auch Timo Diederich aus. Allein gut 150 Anhänger werden sich aus dem Eichsfeld richtig Bovenden machen und „uns hoffentlich lautstark unterstützen.“ Als Spieler des FC Hertha Hilkerode verpasste Diederich einst die Endspiel-Teilnahme, weil er im Urlaub war. „Als Trainer ist es für mich jetzt das erste Mal und etwas besonderes“, beteuert er.

Bei aller Begeisterung müsse jedoch die taktische Marschroute eingehalten werden, warnt er: „Wir werden sicherlich keinen Hurra-Fußball spielen. Wir müssen schnell Zugriff bekommen und wollen dann unser eigenes Spiel aufziehen und offensiv immer wieder Nadelstiche setzen.“ „Das eigene Spiel durchsetzen“, will auch Björn Nolte mit seinem FCLA. „Schaffen wir das, dann sehe ich der Partie positiv entgegen.“

►Kommentar: Platz in der Vitrine schaffen

Die Chance, Land und Leute kennenzulernen, haben am Wochenende die Eichsfelder Sportfans. Liebhaber des Motorsports sollten sich ins Heilbad Heiligenstadt aufmachen, denn dort jagen die Teilnehmer des 20. Internationalen Ibergrennens über die Straße. Die Trainingsläufe beginnen am Sonnabend ab 8.45 Uhr, die Wertungsläufe starten am Sonntag ab 9 Uhr.

In den Vereinsvitrinen des SC Eichsfeld und des SV Eintracht Hahle könnte es unter Umständen ein wenig enger werden. Denn beide Vereine stehen im Finale um den Fußball-Krombacher-Cup. Die Hahler kämpfen am Sonntag auf der Anlage in Bovenden gegen den SCW Göttingen II um den Pokal der 1. Kreisklasse. Spielbeginn ist um 13.30 Uhr.  Um 16 Uhr könnte dann der nächste Eichsfelder Verein für Furore sorgen.  Im Endspiel der Kreisligisten treffen ebenfalls in Bovenden der SC Eichsfeld und der FC Lindenberg-Adelebsen aufeinander.

Der Fußball-Nachwuchs spielt am Sonntag bei der JSG Radolfshausen eine wichtige Rolle. Auf dem Seulinger Sportplatz im Weidental  messen um 10 Uhr die G-Junioren-Teams ihre Kräfte, anschließend (12.30 Uhr) sind die E-Junioren an der Reihe.

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
BG Göttingen spielt gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball