Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Landesliga: Landolfshausen reist zum VfB Fallersleben

Gegner „auf Augenhöhe“ Landesliga: Landolfshausen reist zum VfB Fallersleben

Auswärtsspiele stehen für die beiden heimischen Fußball-Landesligisten am Sonntag um 14.30 Uhr an. In Fallersleben treffen mit dem gastgebenden VfB und Landolfshausen zwei Teams aufeinander, die Abstiegsplätze belegen. Als Favorit geht der Tabellenzweite SVG in die Partie in Hillerse.

Voriger Artikel
Oberliga: 1. SC Göttingen 05 will Revanche für Pokalpleite
Nächster Artikel
Kreispokal: Seulingen und SC Eichsfeld im Viertelfinale
Quelle: dpa (Symbolfoto)

VfB Fallersleben – TSV Landolfshausen. Der TSV liegt in der Tabelle vor dem punktgleichen TSV, was für Landolfshausens Trainer Ingo Müller aber wenig Aussagekraft hat. „Wir werden in dieser Saison in keine Partie als Favorit gehen, höchstens auf Augenhöhe mit unserem Gegner sein.“ Fallersleben sei ein Gegner auf Augenhöhe.

„Wir kennen die Mannschaft nicht und konzentrieren uns deshalb auf unser eigenes Spiel“, so Müller. Eine bessere Chancenverwertung als zuletzt bei der 1:3-Heim-Niederlage gegen Hillerse fordert der Coach. „Da haben wir in der ersten Halbzeit zu viel ausgelassen.“ Personell sieht es gut aus beim Aufsteiger, der lediglich zwei Ausfälle zu beklagen hat.

Philipp Behrens fehlt nach einer roten Karte, die er elf Minuten nach seiner Einwechselung am vergangenen Wochenende kassiert hat. Heiko Bernheiden hat sich wegen eines Auslandsaufenthaltes einige Zeit verabschiedet.

TSV Hillerse – SVG. „Die haben gegen Wolfenbüttel und Landolfshausen zuletzt gewonnen. Das waren Spiele, die nicht unbedingt gewonnen werden mussten. Deshalb können sie gegen uns unbeschwert spielen“, ordnet SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel die Begegnung ein.

Gegen den Neunten erwartet er ein „ganz anderes Spiel als zuletzt gegen Goslar“. Die Harzer hätten mitgespielt, vom TSV erwartet er eine Mauer-Taktik: „Die werden sich hinten rein stellen, uns kaum Räume geben und uns auf den Füßen stehen.“

Da fordert er Geduld von seinen Spielern: „Wir tun uns noch schwer, auf unsere Chance zu warten.“ Mit Erdem Kazan, Nicola Grimaldi und Tobias Schütte fehlen drei Spieler berufsbedingt, Jan Hoffmann ist aus privaten Gründen nicht dabei. Dafür steht Philipp Käschel zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball