Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Landolfshausen trennt sich von Hillerse 1:1 (1:0)

Fußball-Landesliga Landolfshausen trennt sich von Hillerse 1:1 (1:0)

Nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche, hatte Fußball-Landesligist TSV Landolfshausen im vierten Heimspiel der Saison den zweiten Erfolg im Visier. Heraus kam beim 1:1 (1:0) eine verdiente Punkteteilung gegen den TSV Hillerse, der sich damit erstmals dieser Spielzeit punktete.

Voriger Artikel
Lichtblick für SCW Göttingen
Nächster Artikel
GW Hagenberg bei 5:0-Sieg gegen Sparta „gnadenlos konsequent“

Torschützen unter sich: Niklas Albrecht (l./Hillerse) im Zweikampf mit Mahsum Orak (M./Landolfshausen).

Quelle: Heller

Landolfshausen. Die Gäste aus dem Landkreis Gifhorn entpuppten sich als unbequemer Gegner, der von Beginn an Tempo machte, nicht zimperlich in die Zweikämpfe ging und unbedingt seine ersten Punkte wollte. Nach der zuweilen hektischen, ungeordneten Anfangsphase, in der Hillerse die besseren Möglichkeiten hatte, waren es jedoch die Gastgeber, die in Führung gingen. Mahsum Orak schickte bei einem Foulelfmeter den gegnerischen Keeper Pribyl in die falsche Ecke und traf zum 1:0 (18.).

 
Mit der Führung im Rücken trat die Mannschaft von Trainer Yannick Schade sicherer auf. Eine Einzelaktion von Kusch (26.), eine von Jünemann verpasste Meck-Flanke von rechts (29.) und ein Solo des unermüdlich ackernden Jannik Meck (45.) weckten bei den etwa 70 Zuschauern zwar immer wieder die Hoffnung auf eine höhere Pausenführung, allerdings blieb es zunächst beim knappen 1:0.

 
Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste, die in der ersten Halbzeit immer wieder durch Konter gefährlich vor dem Landolfshäuser Tor aufgetaucht waren, den besseren Start, waren am Drücker und kamen nach sieben Minuten zum Ausgleich. Die Landolfshäuser Abwehr sah in dieser Situation schlecht aus. Sie schaffte es nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu spielen, so dass Albrecht keine Probleme hatte, das vierte Hillerser Saisontor aus kurzer Distanz einzuschieben.

 
In der Folgezeit kamen die Gastgeber zwar immer wieder einmal vor das gegnerische Tor, echte Gefahr ging von den Aktionen allerdings nicht aus. Auf der anderen Seite wurde ein Kontertor der Gäste wegen Abseitsstellung nicht gegeben. In den letzten elf Minuten mussten die Platzherren in Unterzahl auskommen, nachdem Orak einen Hillerser Spieler an der Strafraumgrenze gefoult hatte.

 
In der 82. Minute hätten die Gäste alles klar machen können, als Landolfshausens Keeper Yannick Bieker auf den Spuren Manuel Neuers wandelte, eine Situation an der Strafraumgrenze aber nicht klären konnte und Glück hatte, dass Hillerse die Einladung, den Ball nur noch ins offene Tor schieben zu müssen, nicht annahm. Unmittelbar vor dem Abpfiff hatten drei Spieler des Gastgebers die Chance, doch noch das Führungstor zu erzielen. Alle versuchten noch einen besser postierten Spieler zu bedienen, das Tor fiel nicht. „Da haben sie versucht, die Situation spielerisch zu lösen“, lobte Schade den Teamgeist. Insgesamt sah er aber „ein schlechtes Spiel, das nur von der Spannung gelebt hat.“ Keiner seiner Akteure habe hundert Prozent abgerufen. „Die Qualität war nicht so toll.“

 
Landolfshausen: Biecker – M. Köhne, Orak, Wierzbowski, Haas – Hegeler, Kuybu (81. Strüber) – Platter, Meck, Kusch – M. Jünemann (72. Celik/90. Aschmoneit). – Tore: 1:0 Orak (18/FE), 1:1 Albrecht (52.).

 

Von Kathrin Lienig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball