Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Leunig im Krankenhaus, 05 Vierter,

Prügel für den Schiedsrichter Leunig im Krankenhaus, 05 Vierter,

Mit einem bei einer Schlägerei verletzten Trainer sind die A-Junioren des 1. SC 05 von einem Hallenfußball-Turnier zurückgekehrt. Dass 05 das Spiel um Platz drei gegen das zuvor in der Gruppenphase souverän dominierte Team von Eintracht Salzwedel verloren hat, geriet da zur Nebensache.

Voriger Artikel
Grone triumphiert in Adelebsen
Nächster Artikel
1. Sportbuzzer-Cup in der Sparkassen-Arena

Göttingen. Mit einem bei einer Schlägerei verletzten Trainer sind die A-Junioren des 1. SC 05 von einem Hallenfußball-Turnier zurückgekehrt. Dass die schwarz-gelbe Niedersachsenliga-Crew das Spiel um Platz drei gegen das zuvor in der Gruppenphase souverän dominierte Team von Eintracht Salzwedel verloren hat, geriet da zur Nebensache.

Für Nils Leunig endete der Ausflug zum Turnier des TuS Komet Arsten im Krankenhaus. „Es ist eine Kiefergelenksprellung und Rippenprellung festgestellt worden. Ich konnte aber nach Hause“, sagte der 05-Coach. Mit seinen Schwarz-Gelben war Leunig zum Turnier des ambitionierten Verbandsliga-Spitzenreiters aufgebrochen, um sich auf den Sparkasse&VGH-Cup in der Lokhalle (7. bis 10. Januar) vorzubereiten.

„Es wurde auch auf Kunstrasen und mit Bande gespielt. Das Duell mit dem B-Team des Ausrichters wurde leider sehr ruppig, weil wir hoch in Führung lagen. Als mein Kapitän an der Bande ohne Ball hart getackelt wurde, bin ich auf den Platz gelaufen, um ihn zu schützen und aus der Rudelbildung rauszuholen“, erklärte Leunig. Dann sei alles ganz schnell gegangen: „Plötzlich bekam ich Schläge, und als ich am Boden lag, wurde auch nach mir getreten“, schildert Leunig weiter. Die herbeigerufene Polizei habe die Personalien festgestellt. „Drei Spieler konnten wir anhand der Rückennummer zuordnen“, so Leunig.

Weil viele andere Teilnehmer die 05er unterstützt hätten, sei die Entscheidung gefallen, das Turnier fortzusetzen. Nur ein Aufeinandertreffen gegen das A-Team des Gastgebers sollte verhindert werden. „So geschah es auch. Wir hätten im Viertelfinale gegen sie spielen müssen, doch der Veranstalter hat sein Team dann aus dem Turnier genommen“, berichtete Leunig, der am Montag schon wieder seinen Dienst auf der Geschäftsstelle des Basketball-Bundesligisten BG Göttingen antreten konnte.

Sowohl Geschäftsführer Jens Elltott des Bremer Klubs als auch Jugendleiter Stefan Letschyschyn betonten, dass ihnen vom Vorfall keine Informationen vorlägen, er müsse jedoch aufgeklärt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball