Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Metenyszyn trifft im Cup auf den Ex-Club

Fußball-Bezirkspokal Metenyszyn trifft im Cup auf den Ex-Club

Als einzige Mannschaft aus dem Altkreis Göttingen hat Fußbal-Bezirksligist Sparta das Achtelfinale des Wolters-Bezirkspokals erreicht. Gegner ist am Mittwoch um 18.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage Greitweg der Eichsfelder Ligakonkurrent SV Seeburg.

Voriger Artikel
FFC Renshausen bleibt weiterhin Tabellenführer
Nächster Artikel
Hagenberg zu Gast in Lenglern

Von Werratalern umzingelt: Johannes Vogelsang (M.) muss mit Sparta am heutigen Abend im Bezirkspokal antreten.

Quelle: Vetter

Göttingen. Außerdem stehen zwei Bezirksligapartien auf dem Spielplan: Der TSV Bremke/Ischenrode empfängt den SC Hainberg und der SSV Nörten-Hardenberg Grün-Weiß Bad Gandersheim. Beginn der Spiele ist jeweils um 18 Uhr.

Sparta – SV Seeburg. Mittlerweile absolvieren die Rot-Weißen ihre Pokal-Auftritte gern. „Wir wollen jetzt noch eine Runde weiterkommen, zumal sie im nächsten Jahr ausgespielt wird. Unser Kader rückt langsam zusammen, und in Pokalspielen kann man das ein oder andere testen“, sagt Trainer André Metenyszyn. Schwarze ist im Urlaub, Sen auch, kommt aber heute zurück. Ansonsten habe man keine Probleme, im Training gab es einen „lockeren Kick“ gegen die eigenen A-Junioren. Gegen seinen Ex-Klub Seeburg tritt Metenyszyn zweimal in vier Tagen an – am Sonnabend zum Punktspiel im Eichsfeld. „Vielleicht werde ich ja aufgestellt“, sagt der ehemalige SV-Spielertrainer, dessen Pass nach wie vor in Seeburg liegt.

Der aktuelle SV-Trainer Daniel Otto ist verhindert und wird von Co-Trainer und Spieler Dennis Boppert vertreten, der voraussichtlich mit Oberschenkelproblemen ausfällt. Es werde im Pokalwettbewerb kein Spieler auflaufen, der nicht ganz fit ist, so Otto. Die Meisterschaft habe oberste Priorität, wichtig sei, Punkte gegen den Abstieg zu holen. Sparta will ins Viertelfinale: „Ich glaube, die Jungs sind motiviert, weiterkommen zu wollen“, sagt Metenyszyn.

TSV Bremke/I. – SC Hainberg. Für die Bremker, die bis dato nur sieben Gegentore kassiert hatten, endete der Auftritt in Nörten mit einem 1:5-Fiasko. „Wir sind in einer absolut schwierigen Situation und kassieren dann noch in einem Spiel gleich fünf Tore“, klagt Abteilungsleiter Dieter Königsmann. Im Heimspiel fällt zudem der schulisch verhinderte Fabian Kobold aus. „Wir werden mit dem letzten Aufgebot auflaufen“, so Königsmann. Der SC scheint demgegenüber nach dem zweiten Saisonsieg Morgenluft zu schnuppern – kein leichtes Heimspiel für den TSV.

SSV Nörten-Hardenberg – GW Bad Gandersheim. Der Gastgeber hat sich bis jetzt als auswärtsschwach und heimstark präsentiert. Bad Gandersheim dürfte aber eine höhere Hürde als zuletzt der personell gebeutelte TSV Bremke darstellen, zumal die Gäste zu jenen drei Mannschaften zählen, die noch ohne Niederlage sind.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball