Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Mingerode entscheidet Derby in letzter Sekunde

Fußball-Kreisliga Mingerode entscheidet Derby in letzter Sekunde

Der FC Mingerode hat in der Fußball-Kreisliga durch einen Last-Minute-Derbysieg gegen den TSV Seulingen am dritten Spieltag den ersten dreifachen Punktgewinn der Saison eingefahren. Neuzugang Dennis Tauchmann erzielte in der letzten Sekunde der dreiminütigen Nachspielzeit den umjubelten 3:2 (1:2)-Siegtreffer  per direkt verwandeltem Freistoß.

Voriger Artikel
SG Bergdörfer II gewinnt 2:0 gegen Nesselröden
Nächster Artikel
„K-u-e-s“ Doppelschlag macht Vizemeister froh

Schirmt den Ball ab: Mingerodes Christopher Meyna (l.) gegen Seulingens Marvin Curdt.

Quelle: Schneemann

Mingerode. Die Gäste lagen durch Fabian Wucherpfennig (28.) und Marcel Kurth (34.) bereits mit zwei Treffern in Front, standen jedoch am Ende, wie schon in ihren ersten beiden Begegnungen gegen Lenglern und Groß Ellershausen/Hetjershausen, mit leeren Händen da.

„Das ist sehr unglücklich, wir hätten gerne zumindest einen Punkt mitgenommen“, erklärte Seulingens Trainer Daniel Thiele nach dem Abpfiff der Partie, die wegen der extremen Hitze (wie alle anderen Kreisliga-Duelle auch) erst um 17 Uhr angepfiffen wurde und in beiden Halbzeiten für eine je fünfminütige Trinkpause unterbrochen wurde. Gute Ansätze, so Thiele, habe er trotz der Niederlage ausfindig gemacht: „Ich bin mit der Leistung zufrieden. Die Jungs haben Moral gezeigt.

Nachher haben die Kräfte nachgelassen, aber wenn wir so weitermachen, dann sind wir auf dem richtigen Weg.“ Mingerodes Spielertrainer Thomas Schulz freute sich derweil über einen „wichtigen Sieg.  Am Ende war es etwas glücklich, aber wir hatten in der zweiten Halbzeit die besseren Chancen.“

Seulingen deutete bereits früh an, sich nicht verstecken zu wollen. Der fleißige Marcel Kurth traf nach fünf Minuten lediglich die Latte, und auch der Schuss des starken Ramon Busch flog nur knapp vorbei (9.).  Da Christopher Meyna (20.) und Dennis Tauchmann (33.) ihre Gelegenheiten nicht nutzen, ging die Gastelf nicht unverdient in Führung: Seulingens Kapitän Fabian Wucherpfennig (28.), der später verletzt ausgewechselt werden musste, und Marcel Kurth (34.) schossen den TSV mit 2:0 in Front. 

Kurth hatte zwei Minuten später gar die Riesenchance zum 3:0 aus der Sicht der Seulinger, zielte aber zu ungenau. So gelang Kevin Kunze nach einem Abwehrfehler noch vor der Pause der Anschlusstreffer (41.).

Christopher Meyna, der in der ersten Halbzeit noch Pech bei seinen Abschlüssen hatte, traf 25 Minuten vor dem Ende nach Dribbling zum 2:2. Chancen erspielte sich der FC danach jedoch kaum noch. Als sich Spieler und Trainer schon mit einer Punkteteilung abgefunden hatten, schoss Dennis Tauchmann per direktem Freistoß aus über 20 Metern doch noch den Mingeröder Siegtreffer (90.+3).

FC Mingerode :  Habich – A. Schwedhelm (74. Müller), Bömeke, K. Kunze (46. Rhöse) – Tauchmann, Osburg, M. Kunze, Funke (70. Kaldeich), Meyna – Schulz, Gastel. – TSV Seulingen: Kluge – Regenhard, Heckerodt, Bopp – Busch, Curdt, Habenicht, F. Wucherpfennig (77. Theele), J. Wucherpfennig – Hübenthal (75. N. Wucherpfennig), Kurth (86. Dreyling).
Tore : 0:1 F. Wucherpfennig (28.), direkter Freistoß; 0:2 Kurth (34.), flach mit links; 1:2 K. Kunze (41.), nach Abwehrfehler; 2:2 Meyna (65.), nach Einzelleistung; 3:2 Tauchmann (90.+3), direkter Freistoß. – Bes. Vork.: Gelb-Rot für Seulingens Jens Wucherpfennig (90.+2).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball