Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Mingerode will Niederlagen vergessen machen

Fußball-Kreisliga: Derby gegen Hilkerode Mingerode will Niederlagen vergessen machen

Fünfter Spieltag in der Fußball-Kreisliga, und alle Eichsfelder Mannschaften sind bislang höchstens mittelmäßig aus den Startlöchern gekommen. Aufsteiger SG Bergdörfer ist als Achter bislang noch das erfolgreichste Team, während Seulingen und Hertha Hilkerode ganz hinten liegen und auch Mingerode als Elfter einen Stotterstart hingelegt hat.

Voriger Artikel
Groß Schneen empfängt Hagenberg
Nächster Artikel
Zweiter empfängt Dritten zum Spitzenspiel

Derby-Zweikampf: Hilkerodes Stefan Schütz (links) versucht in dieser Szene, den Ball vor Mingerodes Spielertrainer Thomas Schulz abzuschirmen. Beide Mannschaften spielen in der Fußball-Kreisliga am kommenden Sonntag erneut gegeneinander.

Quelle: Kunze

Eichsfeld. Die Hertha und der FC treffen nun am Sonntag, 9. September, im direkten Duell aufeinander, während Seulingen zum Dritten Lindenberg-Adelebsen reist und Bergdörfer den Zweiten Bovenden erwartet. Die DJK aus Desingerode, aktuell Neunter, tritt beim Tabellennachbarn TSV Diemarden an. Alle Partien werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

FC Mingerode – FC Hertha Hilkerode. Etwas gutzumachen haben die Mingeröder nicht nur wegen der 2:8-Pokalniederlage gegen die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. In der Vorsaison unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Thomas Schulz der Hertha auf eigenem Platz nämlich mit 0:1. „Da haben wir in der ersten Halbzeit dicke Chancen vergeben und dann nach einer Ecke das Gegentor kassiert“, erinnert sich Schulz. Das soll sich am Sonntag möglichst nicht wiederholen. „Die Mannschaft wird im Vergleich zum Groß Ellershausen-Spiel anders aussehen und hoffentlich auch mit einer anderen Einstellung zu Werke gehen“, hofft Mingerodes Spielertrainer.

Zu unterschätzen sind die Hilkeröder trotz des vorletzten Tabellenplatzes und des bis dato ungefährlichsten Angriffs der Liga (erst drei Saisontore) nicht. Dass das Team von Trainer Rainer Ballhausen auch favorisierte Gegner in Bedrängnis bringen kann, bewies es beim überraschenden 1:1, das man aus Groß Ellershausen mit zurück ins Eichsfeld brachte.

SG Bergdörfer – Bovender SV.  Gegen den hochgewetteten Meisterschaftsanwärter aus Bovenden, der auf zahlreiche ehemalige Oberliga-Spieler zurückgreifen kann, geht Liganeuling SG Bergdörfer als klarer Außenseiter in die Partie. „Wir haben nichts zu verlieren“, weiß auch Bergdörfers Trainer Marko Weiss, der den BSV gegen Hagenberg beobachtet hat. „Offensiv sind die sehr stark, aber in der Defensive waren sie nicht immer sicher. Wenn wir aggressiv spielen, haben wir vielleicht eine Chance. Wir rechnen uns nichts aus, wollen aber alles versuchen.“

Taktisch will Weiss etwas umstellen, defensiver als gewohnt agieren. Mit Bastian Senger (Sprunggelenk) und Jens Ringling (Leiste) fallen zwei seiner Akteure aus. Optimistisch geht Bergdörfers Trainer die schwere Aufgabe dennoch an. „Warum sollen wir als Aufsteiger gegen Bovenden nicht eine Überraschung schaffen? Sollten wir mehr als eine Niederlage und einen Punkt oder sogar mehr holen, dann wären wir schon mehr als zufrieden.“

FC Lindenberg-Adelebsen – TSV Seulingen. Schlimmer hätte das Auftaktprogramm für den TSV kaum sein können. Mit dem FC wartet am Sonntag bereits das nächste Topteam auf die Elf des Trainerduos Daniel Thiele und Philipp van Issem.  „Wir nehmen es, wie es kommt. Spielen müssen wir sowieso gegen jeden. Die Moral der Mannschaft ist nach wie vor intakt. Wir haben es in den letzten Spielen phasenweise immer gut gemacht, jetzt müssen wir es auch mal schaffen, das auch mal ein ganzes Spiel über zu zeigen“, fordert Trainer Thiele.  Ob man dem Vierten eher offensiv oder defensiv entgegentreten will, will das Trainerduo erst nach dem heutigen Abschlusstraining entscheiden.

TSV Diemarden – DJK Desingerode. Nimmt man die Ergebnisse des vorangegangenen Spieltages als Maßstab, dann dürften sich die Desingeröder bereits jetzt über drei ziemlich sichere Punkte freuen. Während sie zu Hause den TSV Groß Schneen mit 3:2 besiegten, musste sich Diemarden Aufsteiger FC Grone klar mit 2:6 geschlagen geben. In der Tabelle trennt beide Mannschaften jedoch gerade einmal ein Zähler. Mit fünf Punkten aus vier Begegnungen rangieren die Eichsfelder momentan auf Platz neun und damit einen Rang vor dem Gegner.

Torreich verliefen beide Partien in der abgelaufenen Serie, und beide Male hatte die DJK um Spielertrainer Timo Diederich das bessere Ende für sich. In Diemarden schlug man den Gastgeber mit 3:2, im Rückspiel siegte Desingerode 5:3.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball