Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Mini-Europameisterschaft: Göttinger Evers, Alexander und Heinrich dabei

Mit Nationalteam in Montenegro Mini-Europameisterschaft: Göttinger Evers, Alexander und Heinrich dabei

Normalerweise spielen Florian Evers, Micha Alexander und Roman Heinrich auf Fußball-Tore, die über sieben Meter breit sind. Das wird in den kommenden Tagen anders sein: Denn die drei Göttinger nehmen mit der deutschen Kleinfeld-Nationalmannschaft an der am Mittwoch beginnenden Mini-Europameisterschaft, der „Mini-Euro“, in Montenegro teil.

Voriger Artikel
Bezirksliga: Bilshausen jubelt, Breitenberg verliert
Nächster Artikel
Spartas Junioren gehen leer aus

Von Donnerstag an muss sich SVG-Mittelfeldmotor Florian Evers mit der Nationalelf in Montenegro auf Kleinfeld behaupten.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Dort ist Präzision Trumpf, weil das Feld deutlich kleiner und zwischen den beiden Torpfosten nur vier Meter Platz ist. „Man muss auf die kleinen Tore natürlich noch genauer zielen“, untermauert Florian Evers von der SVG. „Zudem muss man auf dem kleinen Spielfeld immer hellwach sein. Schließlich kann immer etwas passieren – ganz egal, wo der Ball ist.“

Neben Evers ist mit Alexander ein weiterer SVGer – der noch eine kleine Verletzung auskuriert – sowie mit Roman Heinrich ein Torwart vom RSV 05 Teil des Nationalteams, das die Messlatte durch den dritten Platz im Vorjahr enorm hoch gelegt hat.

„Es wäre natürlich schön, wenn wir unsere Platzierung verbessern könnten. Aber das wird enorm schwer“, sagt Christoph Köchy, Präsident des Deutschen Kleinfeld-Fußball-Verbandes (DKFV). Schließlich habe das Team 2013 im Achtel- und Viertelfinale nur ganz knapp gewonnen. Ebenso  knapp war auch die Niederlage im Halbfinale gegen Seriensieger Rumänien.

Die elf Spieler der deutschen Auswahlmannschaft, die keine Profis sein dürfen, wurden bundesweit rekrutiert. Trotz unterschiedlicher Vereinszugehörigkeit sei die Abstimmung auf dem Spielfeld kein Problem, versichert Evers: „Auf dem kleinen Feld stehen immer nur fünf Feldspieler pro Team auf dem Platz. Daher fällt die Kommunikation deutlich leichter.“

Darüber hinaus entwickele sich vieles instinktiv. Damit sich die Auswahlmannschaft einspielen konnte, wurden Trainingslager und Testspiele durchgeführt, die Finalspiele beginnen am Sonnabend, das Finale soll am Sonntagabend stattfinden (siehe Zeitplan ).

Nach der Rückkehr aus Montenegro beginnt für die Göttinger wieder der Liga-Alltag – zumindest für Evers und Alexander, die im letzten Landesligaspiel vor der Winterpause am 7. Dezember mit der SVG Neudorf-Platendorf empfangen. Auf die 7,32 Meter breiten Standardtore zu treffen, dürfte ihnen nach den Erfahrungen bei der Mini-Euro nicht allzu schwer fallen...

Von Timo Holloway

Einen Livestream-Link und in Kürze auch das EM-Tagebuch der Göttinger gibt es unter gt-sportbuzzer.de.
 
Finale am Sonntag

Gruppe A

  1. Kroatien
  2. Kasachstan
  3. Italien
  4. Irland

Gruppe B

  1. Slowakei
  2. Bulgarien
  3. Polen
  4. Wales

Gruppe C

  1. Rumänien
  2. Griechenland
  3. Slowenien
  4. Litauen

Gruppe D

  1. Montenegro
  2. Moldawien
  3. Israel
  4. Schottland

Gruppe E

  1. Tschechien
  2. Türkei
  3. England
  4. Spanien

Gruppe F

  1. Deutschland
  2. Russland
  3. Zypern
  4. Lettland

Vorrunde Deutschland

  • Donnerstag, 27. November, 14 Uhr: Deutschland – Zypern
  • Freitag, 28. November, 9 Uhr: Lettland – Deutschland
  • Freitag, 28. November, 22 Uhr: Deutschland – Russland

Finalspiele

  • Achtelfinale: Sonnabend, 29. November, 9 bis 17 Uhr
  • Viertelfinale: Sonnabend, 29. November, 19 bis 23 Uhr
  • Halbfinale: Sonntag, 30. November, 15 bis 17 Uhr
  • Spiel um Platz 3: Sonntag, 30. November, 20 Uhr
  • Finale: Sonntag, 30. November, 21 Uhr
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball