Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nächster Gala-Auftritt des 1. SC Göttingen 05?

Fußball-Landesliga Nächster Gala-Auftritt des 1. SC Göttingen 05?

Fußball-Landesligist 1. SC 05 geht nach seiner Gala zum Saisonauftakt beim SCW mit breiter Brust ins Auswärtsspiel beim BSV Ölper. Der SCW spielt in Wolfenbüttel, der TSV Landolfshausen empfängt den FC Braunschweig. Alle Partien werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

Voriger Artikel
Weiterer Härtetest für SVG Göttingen
Nächster Artikel
SG Bergdörfer reist selbstbewusst an

War aus Göttinger Sicht am ersten Spieltag der strahlende Sieger: der 1. SC 05 mit seinem Doppeltorschützen Philipp Bruns (3. von links).

Quelle: Pförtner

Göttingen. BSV Ölper – 1. SC 05. Was für ein Triumph für Arunas Zekas: Nach dem peinlichen Pokal-Aus beim Kreisligisten FC Lindenberg-Adelebsen und ersten Unkenrufen gewann der Oberliga-Absteiger zum Saisonauftakt das Derby beim SCW mit 5:0. Der überragende Auftritt seiner Elf hindert Trainer Zekas allerdings nicht daran, weiterhin tief zu stapeln: „Nach dem ersten Saisonspiel kannst du gar nichts sagen. Vielleicht nach fünf bis sechs Spielen, aber noch nicht jetzt. Unser Ziel ist nach wie vor, nicht abzusteigen.“ Es sei „schön und gut“, dass sein Team gewonnen habe, „aber das SCW-Spiel ist Vergangenheit, und nun haben wir einen neuen Fall“.

 
Dieser Fall heißt BSV Ölper und hat sein Auftaktspiel ähnlich souverän mit 4:1 beim VfL Salder gewonnen. „Wahrscheinlich ist Ölper einer der Titelfavoriten. Die Braunschweiger Jungs können alle gut Fußball spielen“, unterstreicht Zekas, der personell keine größeren Probleme hat. „Die Akteure, die in Weende gespielt haben, stehen wieder zur Verfügung.“ Wieder dabei ist Lukas Pampe. „Wir versuchen, unsere stärkste Mannschaft zusammenzubekommen. In jedem Fall gilt aber: Man muss immer den Boden unter den Füßen behalten.“

 
MTV Wolfenbüttel – SCW. Umgekehrte Vorzeichen hat der Aufsteiger SCW. „Wir sind noch nicht in der Landesliga angekommen“, sagt Trainer Marc Zimmermann. „Wir waren zu pomadig und müssen uns noch an Tempo und Zweikampfhärte in der Landesliga gewöhnen. Wir brauchen noch ein paar Spiele.“ Bitter sei der Ausfall von Fabian Dybowski, der sich gegen 05 einen Kreuzband- und Außenbandriss zugezogen hat.

 
Vor dem nächsten Gegner, den er bei dessen 3:3 in Landolfshausen studiert hat, zieht Zimmermann regelrecht den Hut. „Da war ich von beiden Mannschaften begeistert. Wolfenbüttel ist ein körperlich starkes Team, auf das wir uns freuen.“ Das im wahrsten Sinn des Wortes größte Problem dürfte der 1,98 Meter große Stürmer Jörn Winkler (früher FT Braunschweig und Goslar) sein.

 
TSV Landolfshausen – FC Braunschweig. Auch wenn es über weite Strecken der ersten Hälfte nicht besonders gut lief, zeigte der TSV beim 3:3 gegen Wolfenbüttel doch, was in ihm steckt – und erhielt allgemein viel Lob. Dabei hatte der Gastgeber den MTV am Rande einer Niederlage und musste sich unglücklich mit nur einem Zähler begnügen. Im zweiten Heimspiel trifft das Team von Trainer Yannick Schade nun auf den FC Braunschweig, der mit einer 1:2-Niederlage gegen den BSC Acosta in die Serie gestartet ist. Landolfshausen darf sich auch im Anschluss noch Selbstbewusstsein auf eigenem Platz holen, denn ebenso die nächsten beiden Partien sind Heimspiele.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM: Impressionen aus den ersten Wettkämpfen
Noch mehr Fußball