Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Niedersachsenliga A-Junioren: SC 05 kassiert bittere 0:4-Heimpleite

Schwaches Zweikampfverhalten Niedersachsenliga A-Junioren: SC 05 kassiert bittere 0:4-Heimpleite

„Selbst wenn wir weitere 90 Minuten plus einer zehnminütigen Nachspielzeit gespielt hätten, wäre das kein Sieg mehr geworden“, schimpft Arunas Zekas. Mit dem Auftritt seiner A-Junioren des 1. SC 05 ist der Litauer alles andere als zufrieden gewesen.

Voriger Artikel
Hagenberg dreht 0:2 gegen RSV Göttingen 05
Nächster Artikel
Göttinger Fußballtalent Pauline Bremer trifft mit DFB-Elf auf Schweden

Zu lasch in den Zweikämpfen: Niklas Orth (r.) verliert mit dem 1. SC 05 spielt gegen Hannover und Nico Böhling.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Insbesondere die fehlende Härte im Zweikampfverhalten bemängelte Zekas nach der 0:4 (0:1)-Klatsche des Fußball-Niedersachsenligisten gegen den HSC Hannover.

Bereits dem ersten Gegentreffer ging ein verlorenes Duell nach einem Eckball voraus. Kurze Zeit später hatten die Gäste die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Doch 05-Keeper Michael Kinkelbur parierte eine Eins-gegen-eins-Situation bravourös. Damit riss er offensichtlich auch seine Mannschaft mit, die sich bis zum Halbzeitpfiff fing und auf Augenhöhe mit den Landeshauptstädtern agierte.

„Über weite Strecken war es ein ausgeglichenes Spiel. Mit einem Unterschied: Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen. So hast du keine Chance zu gewinnen“, berichtete Zekas, der drei seiner Akteure, darunter Torjäger Finn Daube, für die erste Mannschaft abstellen musste.

Die Einschätzung des Trainers bezieht sich auch auf die Szene vor dem 0:2: Einem ins Seitenaus trudelnden Ball setzte das schwarz-gelbe Mittelfeld nur halbherzig nach, während sich ein Akteur des HSC Hannover mutig das Spielgerät erkämpfte und seiner Mannschaft den Ballbesitz sicherte. Auch der darauffolgende Zweikampf vor dem eigenen Strafraum sei von der 05-Verteidigung nur mit 90 Prozent bestritten worden, so Zekas. Konsequenz: ein völlig freier Schuss aufs Göttinger Gehäuse, Kinkelbur war machtlos.

In der Folge wagten die Platzherren mehr Risiko und gelangten durch Miguel Bodenbach und Niklas Orth zu guten Chancen. Die Zekas-Elf warf zwar alles nach vorn, Bissigkeit und Kampfgeist ließen aber weiterhin zu wünschen übrig. „Entweder wir schaffen jetzt noch das 2:2 oder wir gehen unter“, forderte Zekas in der Schlussphase. 05 ging unter.

Von Rupert Fabig

1. SC 05: Kinkelbur – Flügel, Thunert, Brandt, Rippel (56. Braun, 74. Ramadani) – Grupe, Reinhardt, Bodenbach, Boran (81. König) – Orth, Aschenbrandt.

Tore: 0:1 Kranz (4.), 0:2 Raske (61.), 0:3 Scheffel (85.), 0:4 Shariati-Ahari (90.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der Wettkampf
Noch mehr Fußball