Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nörten profitiert vom Groß Ellershäuser Pech

1. GT-Sportbuzzer-Cup Nörten profitiert vom Groß Ellershäuser Pech

Tore am Fließband haben 400 Zuschauer am ersten Tag des GT-Sportbuzzer-Cups in der Sparkassen-Arena erlebt. Im Kampf um den Wanderpokal des Göttinger Oberbürgermeisters qualifizierten sich am Sonntag der FC Grone, Sparta, der SCW und der SSV Nörten-Hardenberg für die Endrunde.

Voriger Artikel
Drei Teams träumen von der Zwischenrunde
Nächster Artikel
Hauptgewinn Tickets für DFB-Pokalfinale

Zweikampf an der Bande: Der Nörtener Julian Keseling (l.) behauptet den Ball gegen Ladushan Ravindran vom SCW Göttingen.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Das Hallenfußballturnier von SVG und FC Grone wird zum ersten Mal als GT-Sportbuzzer-Cup ausgetragen. Gleich bei der Premiere war es bis zum Schluss spannend, denn die Entscheidung über die Teilnahme an der Endrunde am Dienstag ab 17 Uhr fiel erst in den letzten Spielen der beiden Vorrundengruppen.

In der Sparkasse-Göttingen-Gruppe sah der FC Grone nach drei Siegen wie ein sicherer Endrunden-Teilnehmer aus. Doch der Spielplan ergab eine Konstellation, nach der die Groner durch eine Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen den Bovender SV ausgeschieden wären.

Und so wäre es auch fast gekommen: Beim Stand von 2:1 für den FC musste Keeper Dennis Koch einige Glanzparaden auspacken und hatte auch Glück, dass Erki Coskun aus kürzester Distanz nicht traf. Erst danach stellten Schütte und Murati die Weichen endgültig auf Endrunden-Teilnahme. „Man war sich womöglich etwas zu sicher“, sagte FC-Trainer Jelle Brinkwerth im Anschluss. „So etwas wie die Zwei-Minuten-Strafe gegen Bovenden haben wir aber vielleicht auch gebraucht.“ Sparta hatte im Anschluss beim 7:2 gegen Inter Roj keine Probleme, dass Endrunden-Ticket zu lösen. Der BSV schied damit aus.

In der Krombacher-Gruppe war es die SV Groß Ellershausen/Hetjershausen, die in ihrem letzten Spiel die Chance auf das Weiterkommen hatte. Allerdings ging es für den Kreisligisten gegen den Landesligisten SCW, doch dank eines Helge-Kaden-Festivals blieb die SVGE bis kurz vor Schluss in Endrunden-Reichweite: Weende war mit 2:0 in Führung gegangen, und Kaden hatte mit zwei Treffern ausgeglichen. Dann  trafen Ravindran und Claaßen zum 4:2, und erneut war es Kaden, der zum 4:4 ausglich. Sein wichtigster Versuch kurz vor Schluss war jedoch eine Fahrkarte – bei einem Sieg wäre die SVGE weitergekommen.

So war Nörten ein lachender Dritter, der im abschließenden Spiel des Tages beim 5:1 gegen NK Croatia keine Mühe hatte. „Wir haben in den letzten Spielen taktisch umgestellt, und es lief besser“, berichtete SSV-Stürmer Lukas Duymelinck. Im Kampf um die Sportbuzzer-Torjägerkanone liegen nach dem ersten Tag Steffen Claaßen vom SCW und Özkan Beyazit vom TSV Seulingen mit jeweils sechs Treffern vorn. „Ötze“, der mit dem 1. SC 05 in Verbindung gebracht wird, ist bei der Endrunde allerdings nicht dabei. Dafür erzielte er per Seitfallzieher gegen Nörten den schönsten Treffer des ersten Tages.

„Die Zuschauerzahl war überraschend gut, aber das spielerische Niveau hat gelitten“, resümierte der SVG-Vorsitzende Reinhold Napp. Am Montag kämpfen SVG, SC Hainberg, FCLA, TSV Groß Schneen, SG Niedernjesa (alle Rewe-Gruppe), 1. SC 05, SG Lenglern, DSC Dransfeld, TSV Bremke/I. und SVG Einbeck (alle Ruch-Gruppe) um die Endrunden-Teilnahme. Los geht es in der S-Arena um 17 Uhr.

Ergebnisse, Tabellen, Bilder und einen Liveblog gibt es unter gt-sportbuzzer.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball