Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Null halten, bei Standards zuschlagen

Ottos Plan Null halten, bei Standards zuschlagen

Gefährliche, weil hohe Hürden stellen sich dem SV Bilshausen und dem SV Seeburg in der Fußball-Bezirksliga am morgigen Sonntag in den Weg. Die Bilshäuser empfangen den Titelkandidaten Sparta Göttingen, die Seeburger müssen zum Zweiten Tuspo Weser Gimte reisen. Ebenfalls auswärts tritt der SV Germania Breitenberg an – die Mannschaft von Trainer Tobias Dietrich spielt beim SSV Nörten-Hardenberg. Anstoß aller Begegnungen ist um 14.30 Uhr.

Voriger Artikel
FC Höherberg noch ungeschlagen
Nächster Artikel
Pferdeberg gewinnt 2:0

Trifft mit seiner Elf auf Sparta Göttingen: Bilshausens Robert Strüber (in Blau), hier im Spiel gegen GW Bad Gandersheim.

Quelle: Kunze

Eichsfeld. SV Bilshausen – Sparta Göttingen . Ausgerechnet vor dem Spiel gegen die starken Spartaner plagen den SV Bilshausen Personalprobleme. Torjäger Dennis Ellrott fällt verletzungsbedingt aus, Robin Jüttner ist ebenfalls verletzt, Jonathan Hungerland angeschlagen und Marvin Hollenbach noch rotgesperrt.  „Dagegenhalten“, will Rüdiger Schmiedekind mit seiner Elf gegen „einen der Topfavoriten der Liga“ trotzdem. „Sparta hat sich super verstärkt und ist offensiv sehr gefährlich, da müssen wir aufpassen. Mit der richtigen Einstellung können wir trotzdem punkten, und das wollen wir auch.“

Für Torjäger Dennis Ellrott wird Kapitän André Venjakob, ansonsten Innenverteidiger, wahrscheinlich in den Sturm aufrücken. „André hat das zuletzt gut gemacht“, lobt sein Trainer. Besonderes Augenmerk will Schmiedekind vor allem auf Göttingens Stürmer Enrico Weiß legen, der bereits zwölfmal in dieser Spielzeit getroffen hat und gemeinsam mit Walkenrieds Keven Ball an der Spitze der Torjägerliste steht. „Enrico kenne ich schon lange. Das ist ein echter Goalgetter, ballsicher und kopfballstark. Wenn er eine Chance bekommt, nutzt er die auch“, spricht Schmiedekind warnende Worte.

SSV Nörten-Hardenberg – SV Germania Breitenberg . Der Oktober war für die Breitenberger fußballerisch bisher ein Monat zum vergessen. Alle drei Partien gingen verloren, der letzte Germania-Sieg datiert noch vom September, als man in Walkenried mit 2:1 gewann. Diese Durststrecke ließ die Mannschaft von Tobias Dietrich auf Platz 14 und damit in die Abstiegsregion stürzen. „Wir haben seit vier Spielen nicht mehr gewonnen, klar ist die Mannschaft dann ein wenig verunsichert“,  gibt ihr Trainer zu.

Trotz einiger Verletzungssorgen (Rybicki, Ibba, Klippstein) und der Rotsperre von Bastian Vogt hofft Dietrich gegen Nörten-Hardenberg mal wieder auf ein Erfolgserlebnis. „Nörten hat mit Hillemann/Thiele ein gefährliches Sturmduo, aber auch schon 28 Tore kassiert, da wollen wir den Hebel ansetzen“, kündigt Dietrich an. „Sie werden wohl nach vorne spielen. Ich hoffe, das kommt uns entgegen.“ Momentan haben die Germanen nämlich Probleme, selber das Spiel zu machen. „Uns fehlt ein Spielgestalter, der Chancen kreiert und auch selbst zum Abschluss kommt“, hat Breitenbergs Trainer erkannt.

Tuspo Weser Gimte – SV Seeburg . „Mit schwierigen Aufgaben haben wir zuletzt gute Erfahrungen gemacht“, sagt Seeburgs Trainer Daniel Otto und spielt damit auf den Sieg gegen Dostluk Spor Osterode an, den seine Mannschaft am vergangenen Sonntag einfuhr. Erneute drei Punkte gegen Gimte, derzeit Zweiter, wären „überwältigend“, findet Otto, weiß aber auch: „Wir sind klarer Außenseiter. Die haben zuletzt Werratal mit 3:0 geschlagen. Wer das schafft, muss richtig gut sein.“ Seeburgs Torschütze vom Dienst, André Rudolph, fällt mit einer Fußverletzung weiterhin aus. Für den am Knie verletzten Dennis Schwarze wird Kai Grobecker im Tor stehen.

Von Christian Roeben

„Der hat seine Sache gegen Osterode prima gemacht“, lobt sein Trainer, der sich für Sonntag folgendes wünscht: „Lange die Null halten und dann bei Standards zuschlagen, das wäre ideal.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Bezirksliga

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga steigt in Weende: Der Tabellendritte SCW empfängt dort den Spitzenreiter SG Werratal. Sämtliche Partien werden am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball