Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Oberliga: Göttingen 05 empfängt Rotenburger SV

Abstiegskrimi im Jahnstadion Oberliga: Göttingen 05 empfängt Rotenburger SV

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“: So titelte die Bremer Kreiszeitung unter der Woche über das Kellerduell zwischen dem 1. SC 05, Schlusslicht der Fußball-Oberliga, und dem Tabellenvorletzten Rotenburger SV.

Voriger Artikel
Frauenfußball-Oberliga: ESV zu Hause gegen Schamerloh
Nächster Artikel
Landesliga: TSV Landolfshausen und SVG stehen sich gegenüber

Steht 05 wieder zur Verfügung: Jannis Hesse (r.), hier gegen den Oldenburger Nils Frenzel.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Aber nicht nur für den RSV geht es im Kampf um den Klassenverbleib fast schon um den letzten Strohhalm – der Song der Kölner Kultband „De Höhner“ lässt sich fast noch treffender auf die Situation der Schwarz-Gelben aus der Leinestadt anwenden. Anpfiff des Abstiegskrimis ist am Sonntag um 14 Uhr im Jahnstadion.

Der Rückstand des 1. SC 05 auf die Nichtabstiegsplätze beträgt nach 13 Partien bereits sieben Punkte, Rotenburg liegt bei acht bisher gesammelten Zählern auch schon fünf Punkte zurück. „Wenn zu Hause der Tabellenletzte gegen den Vorletzten spielt, dann zählt nur eins: drei Punkte“, stellt Martin Wagenknecht klar, seit rund zwei Wochen Trainer des Göttinger Teams.

Der Druck, der auf der jungen Mannschaft lastet, ist jetzt schon beträchtlich. Erschwerend kommt die problematische Personalsituation hinzu: Kapitän Alexander Burkhardt wird nach seiner roten Karte in Jeddeloh genauso fehlen wie Alexander Ludwig, der die fünfte gelbe Karte sah. Außerdem droht Benjamin Winnersbach auszufallen, der nach wie vor an einer starken Hüftprellung laboriert. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Paschalis Papadopoulos, der das Donnerstagstraining abbrechen musste.

„In der Winterpause müssen wir nachbessern“

Es gibt aber auch gute Nachrichten: Lamine Diop steht genauso wieder zur Verfügung wie Marko Akcay und Jannis Hesse, der seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat. Auch der Marburger Student Daniel Washausen ist einsatzbereit. Trotzdem muss das Team erneut mit A-Junioren aufgefüllt werden. Philipp Portwich, Co-Trainer des U-17-Teams von 05, muss sich diesmal aber nicht auf die Bank setzen.

Göttingen sei kein Fischfutter, warnt RSV-Trainer Jan Fitschen vor dem Gegner. Man sei nicht in der Situation, eine Mannschaft unterschätzen zu dürfen. „In unserer Lage von einem Pflichtsieg zu sprechen, ist der falsche Ansatz“, wird er in der Kreiszeitung zitiert. Tim Ebersbach ist wieder spielberechtigt, Jelle Röben fällt mit einem Kreuzbandriss länger aus.

Bei 05 könnten laut Wagenknecht Christoph Schlieper oder Lucas Beckmann auf der Burkhardt-Position aushelfen. Mittelfristig hofft der Trainer auf die Rückkehr von Mazlum Dogan und Philipp Bruns. Und: „in der Winterpause müssen wir nachbessern.“ Einige Spieler befinden sich bereits im Probetraining, verrät 05-Präsident Jens Handkammer. Mit einem italienischen Innenverteidiger ist man sich bereits einig, der Pass ist beantragt.

Zunächst jedoch steht die schwere Aufgabe gegen Rotenburg auf der Agenda. „Das ist ein Spiel, in dem wir alles daran setzen müssen zu gewinnen“, sagt Wagenknecht.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
WarmUp: BG Göttingen gegen Bayreuth
Noch mehr Fußball