Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Özkan Beyazit und Marius Münter bestes Sturmduo der Liga

„Zwischen uns klappt es einfach gut“
 Özkan Beyazit und Marius Münter bestes Sturmduo der Liga

Er ist schon lange dabei, doch manchmal kommt auch ein Fußball-Routinier wie Özkan Beyazit noch ins Grübeln. „Das ist eine gute Frage“, sagt der 33-Jährige, als er nach dem Erfolgsgeheimnis des aktuell so erfolgreichen Seulinger Sturmduos gefragt wird.

Voriger Artikel
Erstes Göttingen-05-Spiel unter neuem Trainer Wagenknecht
Nächster Artikel
FC Höherberg siegt gegen ESV RW Göttingen

Verstehen sich bestens: Seulingens Torjäger Özkan Beyazit (l.) und Marius Münter.

Quelle: Schneemann

Seulingen. Beyazit und Marius Münter, die für den Aufsteiger in der Kreisliga bereits jeweils 13-mal erfolgreich waren und damit das gefährlichste Gespann der Spielklasse bilden, treffen scheinbar, wie sie wollen – daran ändert auch die jüngste 1:3-Niederlage im Spitzenspiel gegen den neuen Ligaprimus SV Groß Ellershausen/Hetjershausen nichts.

„Zwischen uns klappt es einfach gut. Das passt“, freut sich der ehemalige Oberliga-Torjäger Beyazit, der in Seulingen gemeinsam mit seinen Brüdern Erkan und Spielertrainer Ercan in einem Team spielt. Während der 33-Jährige im 4-2-3-1-System des so stark gestarteten Liga-Neulings zumeist in der Spitze agiert, kommt der 20-jährige Münter, bevorzugt über die linke Seite. Während der 90 Minuten rochieren die beiden jedoch, sind so noch schwerer auszurechnen.

„Wenn ich mich etwas fallen lasse, stößt Marius vorne rein“, berichtet Beyazit, der seinen Sturmpartner bisher als eher „ruhigen Zeitgenossen“ erlebt hat. Auf dem Platz jedoch explodiert Münter, der in Göttingen eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann absolviert, regelmäßig. Wenn der Rechtsfuß Tempo aufnimmt und nach innen zieht, haben die gegnerischen Abwehrspieler zumeist das Nachsehen.

„Mit Ball am Fuß ist er sauschnell“, versichert Seulingens Spielertrainer Ercan Beyazit, der auf das Talent große Stücke hält. „In der vergangenen Saison war er noch etwas unkonstant, aber sein Potenzial hat man sofort gesehen.“

„Ich sehe mich da in der Verantwortung“

Dass Münter, der gemeinsam mit Özkan Beyazit hinter dem bisher 16-fachen Torschützen Grzegorz Podolczak (GW Hagenberg) auf Platz zwei der Kreisliga-Torschützenliste notiert ist, so durchstartet, kommt auch für ihn überraschend. „Natürlich hofft man darauf, aber das ist natürlich überragend“, gibt der Fan von Bundesligist Hertha BSC Berlin zu.

Auf dem Spielfeld profitiert Münter, der früher eher im zentralen defensiven und offensiven Mittelfeld zum Einsatz kam, enorm von der Routine und Übersicht Beyazits. „Wenn man ihn anspielt, weiß man, dass der Ball so zurückkommt, wie man ihn braucht“, lobt Münter. In der Vorbereitung absolvierten die Seulinger Torjäger viele gemeinsame Einsatzminuten.

„Da hat sich schnell herauskristallisiert, dass das gut klappt“, erinnert sich Özkan Beyazit, der stets bemüht ist, Münter und die anderen Teamkollegen zu unterstützen. „Ich sehe mich da in der Verantwortung“, betont der Ex-Oberliga-Torjäger.

Den eigenen, für Stürmer notwendigen Egoismus, stellt das Angriffspaar zurück. „Wenn ich sehe, dass Marius oder ein anderer Kollege mitgelaufen ist, dann lege ich natürlich quer“, versichert Özkan Beyazit – darüber muss der Neu-TSVer keine Sekunde lang grübeln.

cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt 31:28 gegen TSV Burgdorf III
Noch mehr Fußball