Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Oliver Waas vom FCLA erzielt gegen Groß Schneen fünf Treffer

„One-Man-Show“ Oliver Waas vom FCLA erzielt gegen Groß Schneen fünf Treffer

Das Viertelfinale um den Fußball-Kreispokal zwischen dem FC Lindenberg-Adelebsen und dem TSV Groß Schneen wurde für 150 Zuschauer zu einer „One-Man-Show“: Oliver Waas hieß der Pokalheld des Tages, zum 6:1-Erfolg des Kreisligisten FCLA steuerte der Torjäger fünf Treffer bei – und legte obendrein noch den sechsten Treffer durch Sören Koch auf. Am Titel „Sportler der Woche“ führte damit kein Weg vorbei.

Voriger Artikel
Sparta Göttingen auf Titelkurs
Nächster Artikel
JFV Eichsfeld präsentiert eigenes Sticker-Album

Vor dem gegnerischen Tor kaum zu bremsen: Oliver Waas, hier in der vergangenen Saison gegen den BSV-Keeper Dennis Koch.

Quelle: Pförtner

Adelebsen. „Ich hatte einen ganz guten Tag und die Verteidiger eher einen schlechten Tag“, sagt der 27-jährige FC-Stürmer bescheiden.

Für Adelebsen ist er „schon immer“ am Ball, allerdings erst seit einiger Zeit in vorderster Front: „Früher als Kind habe ich gern im Tor gespielt, in der Jugend auf der Zehner-Position.“ Wenn Waas irgendwann einmal seine aktive Karriere beendet, ist wie vor einer Woche bei Alex Stehl auf dem Hagenberg sicherlich ein Abschiedsspiel fällig. „Ich hoffe doch sehr“, sagt der Stürmer lachend.

Weil der Erfolg die Konkurrenz hellhörig werden lässt, droht Waas dem FCLA allerdings auch stets, abhanden zu kommen. Bereits zur laufenden Saison wollte Waas wechseln, aber der FC konnte ihn mit guten Neuzugängen und der Perspektive, um den Titel zu spielen, halten. Nun hat er erneut Angebote von höherklassig spielenden Vereinen und trägt sich mit Gedanken an einen Wechsel.

Warum es beim derzeitigen Tabellenfünften FCLA in der Meisterschaft nicht nach Wunsch läuft, weiß Waas selbst nicht so genau. „Es gibt mit Seulingen und Hagenberg eine starke Konkurrenz, und wir haben nie richtig unsere Leistung abgerufen. Wahrscheinlich war es eine Einstellungssache“, sagt der Torjäger, der als Maschinen- und Anlagenführer beim Göttinger Unternehmen Sartorius arbeitet.

Umso mehr gilt nun die Konzentration dem Pokal-Halbfinale, zu dem der FCLA beim TSV Seulingen antreten muss – ein schweres Los. „Wir sind spielerisch nicht die stärkste Mannschaft und sollten erst mal gucken, was die machen“, findet Waas.

Das Saisonziel des FCLA sei „ganz klar das Pokalfinale“ – genauso wie das aktuelle Ziel des FC Bayern in der Champions League. „Eigentlich bin ich Dortmund-Fan und sympathisiere nicht mit den Bayern“, sagt der FC-Stürmer über die Begegnungen gegen den FC Barcelona.

„Aber in Europa sollte man schon den deutschen Klubs die Daumen drücken.“ Einigen Profis hat Waas sogar etwas voraus. Sein Leitspruch ist nämlich: „Ich gebe immer mein Bestes. Und manchmal hat man eben einen guten und manchmal einen schlechten Tag.“

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der Wettkampf
Noch mehr Fußball