Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Patient vom Rehbach stolpert durch Landesliga

Fußball Patient vom Rehbach stolpert durch Landesliga

Mittlerweile müsste fast eine Krankenakte angelegt werden: Der FC Grone hat sich spätestens nach der 1:6-Auswärtspleite bei Grün-Weiß Calberlah zu einem Patienten der Fußball-Landesliga entwickelt.

Voriger Artikel
SVG heute im Harz
Nächster Artikel
Sponsoren für RSV 05

Momentan nicht auf der Höhe: Nicola Grimaldi (M.), hier gegen Kästorf, fehlte in Calberlah wegen einer Grippe.

Quelle: Theodoro da Silva

Grone . Die Verantwortlichen des Aufsteigers versuchen, die rasante Talfahrt zu stoppen, damit die Elf vom Rehbach nicht schon vor der Winterpause alle Chancen auf den Klassenverbleib verspielt. Die sportliche Führung um Trainer Goran Andjelkovic bleibt trotz des vorletzten Platzes von der Qualität der Mannschaft überzeugt, dennoch soll in der Winterpause nachgebessert werden.

Der FC-Vorstand um den Vorsitzenden Rainer Skibbe hat am vergangenen Donnerstag auf einer Sitzung die sportliche Situation unter die Lupe genommen. „Wir werden irgendwas machen, haben aber wenig Handlungsspielraum“, stellt Skibbe klar. „Wir müssen natürlich gucken, das wir den einen oder anderen Spieler verpflichten, der uns weiterbringt. Er muss aber auch ins Gehaltsgefüge passen.“

In die Karten spielen könnte den Gronern das Unternehmen Toto-Lotto Niedersachsen, das ab dem 1. Januar Haupt- und Trikotsponsor ist. „Ich denke, dass uns das weiterbringen wird“, sagt Skibbe.

Das Hauptproblem des FC verortet der Vorsitzende in Spielerabgängen vor der Saison. „Da wurde eine erfolgreiche Mannschaft auseinandergerissen.“ Jüngere, unerfahrenere Spieler könnten nun womöglich nicht mit dem Druck umgehen und entwickelten eine Blockade. „Das darf doch nicht wahr sein“, habe Skibbe zuletzt des Öfteren bei Groner Spielen gedacht.

Trainer Andjelkovic sei top. „Er steht nicht in der Kritik“, betont Skibbe. Die Spieler hingegen müssten sich „ein bisschen mehr reinknien“, wünscht sich der Vorsitzende. In dieselbe Kerbe schlägt Manager Sven Galinsky. „Wir tun so viel für die, und die können nicht mal über ihren Schatten springen“, kritisiert er auch im Namen von Andjelkovic den Einsatzwillen.

Die Spieler, so ein weiterer Kritikpunkt, sind zu schnell zufrieden mit ihrer Leistung. Zuletzt folgte auf ein 1:7 gegen Hillerse ein ordentliches 1:1 gegen Kästorf, dann aber das 1:6 in Calberlah: „Wir geben uns mit Kleinigkeiten zufrieden“, sagt Galinsky. Abwehrchef Erkan Beyazit sieht das ähnlich. Nach dem 2:0 in Northeim habe man gedacht: „Wir sind im Himmel. Und dann bekommen wir wieder vier bis fünf Dinger und gucken uns dumm an.“

Langsam macht sich die Negativserie auch psychologisch bemerkbar. „Unsere Fehlpassquote liegt momentan bei 90 Prozent“, sagt Beyazit. „Nach ein, zwei Gegentoren gehen die Köpfe runter, und wir verlieren die Ordnung.“ „Wir verpennen die ersten zehn Minuten, und dann ist es zu spät“, sagt Galinsky. Individuelle Fehler täten ihr Übriges.

Schließlich kommt personelles Pech dazu. Neuzugang Jan Lehrke fehlte erst studienbedingt und dann wegen einer Zerrung, Nico Grimaldi musste in Calberlah mit einer Grippe passen, Steven Hühold zog sich dort einen Schulter- und Schlüsselbeinbruch zu und pausiert wohl sechs Monate.

„Eigentlich haben wir eine gute Mannschaft. Die Spieler müssen nur eine dauerhaft gute Einstellung hinkriegen“, sagt Galinsky. „Null Panik“ herrsche am Rehbach, betont er. Das sieht auch Skibbe so. „Die Stimmung ist noch ganz gut, und das stimmt mich optimistisch.“ Bis zur Winterpause gilt laut Galinsky: „Wir dürfen nicht in einen Abwärtsstrudel geraten und müssen aufpassen, dass der Rückstand nicht zu groß wird.“

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga

Bis zum drittletzten Platz sind es bereits fünf Punkte Rückstand: Beim FC Grone, Aufsteiger in die Fußball-Landesliga, schrillen nach dem 0:5 gegen den BSC Acosta Braunschweig die Alarmglocken. Nun ist mit dem Siebten BSV Ölper ein Team aus dem Mittelfeld der Liga zu Gast. 

mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball