Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Patrick Otto hält für Bergdörfer Punkt fest

Fußball-Bezirksliga Patrick Otto hält für Bergdörfer Punkt fest

Die SG Bergdörfer bleibt in der Fußball-Bezirksliga weiter ohne Niederlage. Gegen Sparta Göttingen kamen die Eichsfelder in einer Hitzeschlacht dank des 0:0 zu einem Auswärtspunkt, der jedoch etwas glücklich war. „Heute hat uns unser Torwart gerettet“, gestand SG-Trainer Dieter Bilbeber.

Voriger Artikel
SCW Göttingen verliert, TSV Landolfshausen siegt 4:0
Nächster Artikel
1. SC Göttingen 05 unterliegt mit 0:1

Rassiger Zweikampf: Philipp Ernst von der SG Bergdörfer (rechts) wird von Spartas Erson Saciri (Mitte) hart bedrängt.

Quelle: Pförtner

Göttingen. In der 90. Minute fischte Patrick Otto mit einem Riesenreflex einen Kopfball von Witali Nelson  aus dem Eck. Nelson stand nach einer Ecke drei Meter vor dem gegnerischen Gehäuse und platzierte den Ball auch anständig, aber Otto bekam irgendwie eine Hand an das Spielgerät und sorgte damit für ungläubiges Entsetzen auf der Sparta-Bank. Göttingens Trainer Esmir Muratovic war jedoch nur kurzzeitig enttäuscht. „Ich bin dennoch sehr zufrieden. Wir hatten 90 Minuten lang mehr Ballbesitz und auch fünf oder sechs große Chancen, aber der Torwart hat einfach alles gehalten“, analysierte er nach dem Remis.

 
Bereits vor seiner finalen Riesentat hatte sich der Bergdörfer-Schlussmann mehrmals glänzend aufgelegt präsentiert. Als Spartas Stefan Huck geflankt und Enrico Weiß geköpft hatte, flog Otto spektakulär ins Eck und parierte mit einer Hand (57.). „Wenn Sparta über außen gekommen ist, hatten wir ab und an unsere Probleme“, hatte SG-Coach Bilbeber erkannt. Gut für die Eichsfelder, dass es die Gastgeber in den ersten 45 Minuten fast ausschließlich mit langen Bällen durch das Zentrum versuchten, die fast immer eine leichte Beute der Bergdörfer-Innenverteidigung um den aufmerksamen  Dennis Diedrich wurden. Da auch das Auswärtsteam in der ersten Hälfte desöfteren zu eher rustikalen Mitteln griff und statt des Flachpasses den weiten Schlag im Repertoire hatte, entwickelte sich zwar ein umkämpftes, aber chancenarmes Duell. Die größte Gelegenheit hatte Enrico Weiß, der in der 38. Minute nach einem leichtsinnigen Ballverlust des Gegners und anschließender Hereingabe volley sein Glück probierte, aber an dem an diesem Tag einfach unüberwindbaren Patrick Otto scheiterte.

 
Erst in den zweiten 45 Minuten fing Sparta an, besser zu kombinieren und damit auch zu dominieren. Vor allem Spielmacher Erson Saciri und Ruben Benseler drehten nun auf und sorgten  für einige Gefahrenmomente. Die Eichsfelder, die nach vier Spieltagen erst ein Gegentor kassiert haben, versuchten zwar, bei Ballbesitz rasch umzuschalten, produzierten dabei an diesem Tag jedoch ungewohnte technische Stockfehler. Torgefahr entwickelten die Gäste, die Sparta im Hinspiel noch mit 5:0 überrollt hatten, nur in Spurenelementen. Die größte Gelegenheit hatte Christoph Eckermann, der nach 77 Minuten per Kopf zur Stelle war, aber in Sparta-Keeper Patrick Feddern seinen Meister fand. Bergdörfer-Trainer Bilbeber konnte dennoch mit dem Punktgewinn bestens leben.

 
SG Bergdörfer: Otto – Gatzemeier, Senger, De. Diedrich – Ernst, Otto – Do. Diedrich, Krause, Meyna – Eckermann, Schöttler. – Tore: Fehlanzeige

 

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball