Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
RSV 05 nimmt auch Auswärtshürde Bückeburg

Fußball-Oberliga RSV 05 nimmt auch Auswärtshürde Bückeburg

Der RSV 05 bleibt dem Spitzenreiter der Fußball-Oberliga, Eintracht Braunschweig II, auf den Fersen: Die Göttinger gewannen am Sonntag, 16. September, ihr Auswärtsspiel beim VfL Bückeburg vor rund 300 Zuschauern mit 3:1 (1:1) und bleiben damit neben der Eintracht einziges ungeschlagenes Team der Liga.

Voriger Artikel
Echter Härtetest für Renshausen
Nächster Artikel
Bovender SV muss bis kurz vor Schluss zittern

Solide geklärt: RSV-Verteidiger Julian Keseling (rechts) im Auswärtsspiel seiner Mannschaft beim VfL Bückeburg.

Quelle: Heidrich

Göttingen. Einzig die Rückfahrt wurde zum Problem: Der Bus war defekt, ein Monteur und das benötigte Ersatzteil nicht in Sicht, so dass die RSVer nach stundenlangem Warten um 19.30 Uhr mit einer Bahnfahrt liebäugelten.

Das Spiel hatte mit einem Fehlstart und einem frühen Rückstand begonnen. „Die ersten zehn Minuten haben wir verschlafen“, berichtete RSV-Manager Jan Steiger. Danach jedoch habe man das „Kommando übernommen“ und in der Abwehr „sehr stabil“ gestanden. Nach dem Ausgleich durch Matthes, der nach einem Doppelpass mit Beyazit traf, hatten Zekas (29.) und Meyer (32.) die Chance zur Führung.

Die beste Möglichkeit vor der Pause, eine Doppelchance, hatte aber der Gastgeber. Buruk scheiterte zunächst an RSV-Keeper Koch, und den Nachschuss klärte Förtsch in höchster Not auf der Linie (34.).

„Die zweite Halbzeit haben wir dann absolut dominiert“, sagte Steiger – die Göttinger ließen nur noch eine gute Chance der Bückeburger zu, als Könemann, neben Stürmer Bremer der auffälligste VfL-Akteur, nur den Außenpfosten traf (50.). Rudolph, der für Bruns kam, hätte direkt nach seiner Einwechslung bei einem Eckball für die 05-Führung sorgen können (64.), später war er dann aber aus halblinker Position mit einem Schuss aus 16 Metern ins rechte obere Eck zur Stelle (74.). Kurz zuvor war Zekas am herauseilendem VfL-Keeper gescheitert (73.), danach passierte ihm das noch mal aus kurzer Distanz (83.).

Für die endgültige Entscheidung sorgte zwei Minuten später Torjäger Beyazit mit seinem siebten Saisontreffer, bei dem sich Matthes per Doppelpass für die Vorarbeit zum 1:1 revanchierte. Einen Kurzeinsatz, einen „Willkommen-zurück-Einsatz“ (Steiger), absolvierte Huck, der lange verletzt war und für Meyer kam (86.).

„Bis zum 2:1 hat es sehr lang gedauert, und so stand das Spiel lange Zeit auf der Kippe“, resümierte Steiger nach einer Partie gegen einen „unbequemen und gut verteidigenden Gegner“. Am nächsten Sonntag um 15 Uhr hat der RSV 05 den Sechsten Lupo Martini Wolfsburg im Jahnstadion zu Gast.

RSV: Koch – Timocin, Horst, Keseling, Zeibig – Förtsch – Meyer (86. Huck), Bruns (64. Rudolph), Matthes, L. Zekas – Beyazit (87. Dogan). – Tore: 1:0 Versieck (2.), 1:1 Matthes (25.), 1:2 Rudolph (74.), 1:3 Beyazit (85.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball