Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
RSV 05 profitiert beim 1:1 von einem Eigentor

Fußball-Oberliga RSV 05 profitiert beim 1:1 von einem Eigentor

Der RSV 05 bleibt Tabellenzweiter der Fußball-Oberliga: Die Göttinger entführten am gestrigen Sonntag beim 1:1 (0:1) einen Punkt vom VfV Borussia Hildesheim, profitierten dabei allerdings vor offiziell 500 Zuschauern, darunter vielen RSV-Fans, von einem spektakulären Eigentor sieben Minuten vor Schluss.

Voriger Artikel
Bömeke-Hattrick bei Mingeröder Derby-Sieg
Nächster Artikel
FC Grone in vier Tagen vom Saulus zum Paulus

Kopfballduell: Jan-Henrik Matthes (gelb-schwarzes Trikot) im Spiel in Hildesheim.

Quelle: Gossmann

Göttingen. Der RSV war in der 83. Minute bei hochsommerlichen Temperaturen bereits 46 Minuten einem Rückstand hinterhergerannt, als er doch noch das „Glück des Tüchtigen“ (RSV-Manager Jan Steiger) hatte:

Der eingewechselte Neuzugang Daniel dos Santos setzte sich schön durch, Borussia-Verteidiger Granit Curri wollte einen hohen Ball zu Torwart Marco Pinkernelle zurückköpfen, verschätzte sich aber und überlupfte den Keeper zum 1:1. „Ein Missverständnis“, berichtete ein amüsierter Manager Steiger.

Spielerisch habe Göttingen „sehr gut angefangen“, sagte Steiger. „Trotz der Hitze haben wir sehr guten Fußball gespielt.“ Die „ganz großen Chancen“ habe man sich zwar nicht herausgearbeitet, aber mit ein bisschen Glück hätten Jan-Henrik Matthes (2.), Thorben Rudolph (17.) und Özkan Beyazit (22., 32.) für die Führung sorgen können.

Das 1:0 für Hildesheim habe zwar den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, sei aber gut herausgespielt gewesen, urteilte Steiger: Borussia-Regisseur Hikmet Salar habe auf Philipp Schlichting durchgesteckt und dieser keine Mühe gehabt. „Es war der erste gefährliche Hildesheimer Angriff“, so Steiger.

Nach der Pause, in der Keseling, mit Gelb belastet, rausgenommen wurde, traf Matthes erst nur den Pfosten (59.), dann machte es Curri besser. Weil Pinkernelle den Ball zweimal aufgenommen hatte, gab es kurz vor Schluss noch einen Freistoß aus sechs Metern. Doch RSV-Keeper Dennis Koch scheiterte zweimal inklusive Nachschuss an der Mauer (88.).

„Wir waren zwar fußballerisch die bessere Mannschaft, haben es aber nicht geschafft, aus unserer Überlegenheit heraus das Führungstor zu erzielen“, resümierte Steiger. Schwer sei es für das Team gewesen, „bei der Hitze einem Rückstand hinterherzurennen“. Im zweiten Auswärtsspiel hintereinander tritt der RSV am kommenden Sonntag in Bückeburg an.

RSV : Koch – Timocin, Horst, Keseling (46. Spohr), Zeibig – Förtsch – Bruns (64. dos Santos), Matthes, Rudolph, Meyer  (64. Zekas) – Beyazit.
Tore : 1:0 Schlichting (37.), 1:1 ET (83.).

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball