Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
RSV 05 sorgt für Spannung an der Spitze

Fußball-Kreisliga RSV 05 sorgt für Spannung an der Spitze

Was für ein Paukenschlag: Mit 5:0 hat der RSV 05 beim Tabellenführer SV Groß Ellershausen/Hetjershausen gewonnen und dafür gesorgt, dass der Kampf um die Herbstmeisterschaft in der Fußball-Kreisliga noch offen ist. Denn dem Spitzenreiter aus Groß Ellershausen (24 Punkte) liegen mit dem Dransfelder SC, Bovender SV und TSV Groß Schneen (je 21) gleich drei punktgleiche Teams dicht auf den Fersen.

Voriger Artikel
05-A-Junioren bezwingen Hildesheim 5:3
Nächster Artikel
Jugendfußball-Niedersachsenliga: 05-A-Junioren bezwingen Hildesheim

Trainer Olaf Schroeder überrascht bei seinem Ex-Klub mit neuem Offensivsystem

Quelle: EF

Göttingen. „Ich muss mich bei meiner Mannschaft bedanken: Sie hat das einfach wahnsinnig gut gemacht“, freute sich Trainer Olaf Schroeder nach dem bemerkenswerten Sieg seines RSV 05 gegen seinen Ex-Klub.

Das Ergebnis untermauert eindrucksvoll, dass es dem Coach gelungen ist, sein Ziel umzusetzen: Denn als Schroeder Ende vergangenen Jahres seinen Posten bei den Schwarz-Gelb-Grünen antrat, betonte er, offensiven Fußball spielen zu wollen.

In der Partie gegen die SVGE setzte er dies mit dem 3-4-3-System mustergültig um. „Diese Systemumstellung haben wir lange Zeit vorbereitet. Dass sie so gut greift, war aber natürlich auch ein bisschen überraschend“, sagt Schroeder. Für den deutlichen Erfolg verantwortlich machte er mehrere Faktoren: „Wir standen kompakt, haben die zweiten Bälle erobert, und die Chancenauswertung war optimal“, so der RSV-Coach. Gleichwohl merkt er an, dass der Ligaprimus „natürlich nicht seinen besten Tag erwischt“ habe.

Nach Treffern von Krusemark (39., 45.), Lemmer (70.) und Bolte (72., 77.) war der 5:0-Kantersieg perfekt  – und das mit dem in der Kreisliga überaus unüblichen 3-4-3-System („Ich glaube, nur Bovenden spielt das auch manchmal.“).

Für Schroeder war das Auswärtsspiel in Groß Ellershausen ein Weg zurück an seine alte Wirkungsstätte: Zwischen 2006 und 2012 war er sechs Jahre in Göttingens westlichem Stadtteil als Trainer aktiv. „Insofern war das Spiel auf jeden Fall ein besonderes für mich“, sagte der RSVer. Das sagte er nicht nur in Anbetracht seines Taktikplans oder des Ergebnisses. Sondern auch aufgrund der sehr netten und fairen Ellershäuser, die ihm den hohen Sieg kaum übel genommen hätten.

Noch nicht ganz zufrieden ist Schroeder aktuell beim Blick auf die Tabelle: „Wir wollen besser sein als unser sechster Platz im letzten Jahr, stehen aber immer noch auf Rang acht“, betont er unter Verweis darauf, dass sein RSV bislang viele Punkte liegen gelassen hätte. Zumindest taktisch hat er aber aktuell allen Grund dazu, zufrieden zu sein, habe er inzwischen doch „zwei bis drei verschiedene Systeme zur Verfügung.“

Ob die Dreierkette in der Defensive und die offensive Ausrichtung nun wohl zum RSV-Standard werden wird? „Wir werden sicher auch mal mit Viererkette spielen“, so Schroeder.

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Handball-Oberliga: HG Rosdorf-Grone gewinnt 31:28 gegen TSV Burgdorf III
Noch mehr Fußball