Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Renshausen muss mit einem Punkt leben

Frauenfußball-Oberliga Renshausen muss mit einem Punkt leben

Der FFC Renshausen und der ESV RW Göttingen haben sich in der Frauenfußball-Oberliga mit einem Unentschieden getrennt. Nach einem packenden Derby stand es am Ende 2:2 (0:0).

Voriger Artikel
ManUnited sticht Stendel fast aus
Nächster Artikel
Vier Treffer für Lucas Duymelinck

Renshausens Lena Vom Hofe (l.) gegen Kim Schlösser.

Quelle: JV

Renshausen. Die Szene, die während und auch nach dem Spiel für lautstarke Diskussionen sorgte, ereignete sich in der 68. Minute. Nach einem Einwurf in den Renshäuser Strafraum entschied Schiedsrichterin Julia Schricke (Göttingen) auf Elfmeter und überraschte damit alle. Einen Allerweltszweikampf im Sechzehnmeterraum bewertete die Unparteiische als strafwürdiges Vergehen. Darüber regte sich FFC-Coach Wendelin Biermann derart auf, dass er hinter die Bande verwiesen wurde. Ines-Bianca Woltemate ließ sich von all dem Trubel nicht anstecken und verwandelte den Strafstoß zum 1:1-Ausgleich, nachdem Julia Deppe die Gastgeberinnen in der 51. Minute aus kurzer Distanz in Front geschossen hatte (51.).

„Die Spiele in der Oberliga sind so eng. Schade, dass so eine Entscheidung dann solchen Einfluss auf die Partie nimmt“, klagte Biermann nach dem Abpfiff. Seine Elf hatte sich nach dem Ausgleich nur kurz geschockt gezeigt, dann aber mit dem 2:1 durch Lale Olgay umgehend geantwortet (74.).

Dass sich die Rot-Weißen am Ende doch noch über einen Auswärtszähler freuen konnten, hätten sie ihrer stärksten Spielerin Kim Schlösser zu verdanken. Göttingens Nummer acht war in der 84. Minute per abgefälschtem Weitschuss erfolgreich.cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Fußball vor Ort
Tanz-WM in Pécs - der Wettkampf
Noch mehr Fußball