Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Revanche schon am Freitagabend

Fußball-Landesliga Revanche schon am Freitagabend

Weil im Maschpark am Wochenende andere Veranstaltungen geplant sind, muss Fußball-Landesligist 1. SC 05 bereits am Freitagabend antreten. Das Spiel gegen den SC Gitter wird um 18.30 Uhr angepfiffen.

Voriger Artikel
HG in der Heide gefordert
Nächster Artikel
Seulingen will Saison durch zwei Siege retten

Freitagabend-Spiel: Lukas Pampe (l./hier gegen Gifhorn) und der 1. SC 05 empfangen den SC Gitter.

Quelle: Swen Pförtner

Göttingen. Nur zwei Tage Pause liegen zwischen dem Mittwoch-Sieg des TSV Landolfshausen und der Sonnabend-Heimaufgabe (15.30 Uhr) gegen den BSV Ölper. Nicht gefordert ist der SCW.

1. SC 05 - SC Gitter. Für die Schwarz-Gelben ist die Heimpartie ein Sechs-Punkte-Spiel, denn der Gast steht als Zwölfter auf dem ersten Nicht-Abstiegsrang, hat aber bereits einen komfortablen Vorsprung auf die kritische Zone. Nachdem die Hille-Elf zuletzt nur zum Zuschauen verurteilt war, geht die Mission Klassenerhalt weiter. „Es gilt, Revanche zu nehmen für die vermeidbare Hinspiel-Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten“, heißt es aus dem 05-Lager. Die zurückliegenden beiden Heimspiele gegen Ölper und Landolfshausen gestalteten die Schwarz-Gelben in überzeugender Manier siegreich. „An die zuletzt gezeigten Leistungen gilt es anzuknüpfen“, so der sportliche Leiter Jan Steiger vor dem Duell der Tabellennachbarn. Der SC Gitter siegte am vergangenenen Spieltag gegen den Tabellenletzten aus Salder mit 4:1 und rangiert aktuell auf dem zwölften Tabellenplatz, die Schwarz-Gelben sind weiterhin 14., haben aber schon satte zehn Punkte Rückstand. Trainer Oliver Hille stehen - bis auf den verletzten Mazlum Dogan - alle Spieler des Kaders zur Verfügung in diesem wichtigen Spiel. „Auch gegen Gitter benötigt unsere junge Elf die Unterstützung der einzigartigen und zahlreichen 05-Fans“, hofft Steiger auf reichlich Fan-Unterstützung.

TSV Landolfshausen - BSV Ölper. Auch diese beiden Mannschaften trennen zehn Punkte. TSV-Trainer Ingo Müller hat Ölper aus dem Hinspiel im Februar als „unheimlich spielstarke Mannschaft“ in Erinnerung, die er in der Tabelle „eigentlich viel weiter vorn“ erwartet hatte. Für ihn ist der Gast aus dem Braunschweiger Stadtteil favorisiert. Zumal noch nicht alle TSV-Spieler wieder fit sind. „Die, die im Saft stehen, haben kein Problem damit, Mittwoch und Sonnabend zu spielen. Wir haben aber auch einige Verletzte, die jetzt erst wieder zur Mannschaft gestoßen sind. Es gehen bei der derzeitigen Tabellensituation alle 120 Prozent, da tut dieser Drei-Tage-Rhythmus einigen schon ganz schön weh“, weiß der Coach, der sich am Donnerstagnachmittag noch keine Taktik für die Partie gegen den Achten zurechtgelegt hatte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball