Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Rotenberg feiert Kantersieg

Derby in der Fußball-Kreisliga Nord Rotenberg feiert Kantersieg

Der SV Rotenberg hat sich dank des 8:1 (5:1)-Derbysieges gegen die SG Bergdörfer II an die Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga Nord geschossen. Rotenberg liegt nun drei Punkte vor dem Zweiten Breitenberg, dessen Heimspiel gegen Petershütte II ausfiel.

Voriger Artikel
SVG will kleine Serie ausbauen
Nächster Artikel
SCW lässt Calberlah keine Chance

Rotenbergs Lukas Degener (r.) trifft gegen die SG Bergdörfer II zum zwischenzeitlichen 2:0.

Quelle: Harald Wenzel

Rhumspringe. Die Germania hat allerdings noch ein Spiel weniger ausgetragen. „Zwischen den beiden Teams wird es sich am Ende wohl entscheiden“, mutmaßte Rotenbergs Trainer Tobias Dietrich nach einem für ihn sehr entspannten Nachmittag. Bereits nach 25 Minuten stand der elfte Saisonsieg der Gastgeber so gut wie fest. Julian Tenchella nach Galluzzi-Flanke (8.), Lukas Degener (19.) sowie Galluzzi selber aus kurzer Distanz sorgten schon früh für klare Verhältnisse.

Die Hausherren schlugen von Beginn an ein hohes Tempo an, pressten früh und ließen auch nach der klaren Führung nicht locker. Das Stürmerduo Galluzzi (32.), der lässig Bergdörfer-Torwart Ingo Brämer austanzte und einschob, sowie Dreifach-Torschütze Tenchella, der eine Galluzzi-Flanke per Außenrist über die Linie drückte (33.), waren von der SG-Defensive um Simon Schneegans nie zu kontrollieren. Schneegans, Trainer der Bergdörfer-Bezirksliga-Mannschaft, konnte auflaufen, da die Partie seiner Mannschaft ausfiel. Verhindern konnte aber auch er die zahlreichen Einschläge nicht. Immerhin gelang den wacker kämpfenden Gästen, die mit sechs Punkten Letzter sind, das Ehrentor kurz vor der Halbzeit durch Kevin Eckermann (44.).

Im zweiten Durchgang schraubten erneut Tenchella (54.), Simon Vollmer (70.) sowie André Diederich per Linksschuss ins lange Eck (79.) das Ergebnis noch in die Höhe. Bergdörfers Jonas Wüstefeld sah kurz vor Schluss wegen wiederholten Foulspiels noch die gelb-rote Karte (88.). „Wenn wir bei der Chancenverwertung noch etwas konsequenter gewesen wären, dann hätte das Ergebnis auch zweistellig ausfallen können“, sagte Rotenberg-Coach Dietrich nach dem Abpfiff. Speziell in den ersten 20 Minuten nach dem Seitenwechsel agierte sein Team etwas nachlässiger und -giebiger, suchte nicht so konsequent den Abschluss wie zuvor. „Das war ein wenig der Schonmodus“, monierte Dietrich. - Tore: 1:0 Tenchella (8.), 2:0 Degener (19.), 3:0/4:0 Galluzzi (25./32.), 5:0 Tenchella (33.), 5:1 K. Eckermann (44.), 6:1 Tenchella (54.), 7:1 Vollmer (70.), 8:1 A. Diederich (79.). cro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball