Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rotenberg unterliegt 2:5

Fußball-Kreisliga Nord Rotenberg unterliegt 2:5

Der SV Rotenberg hat sein erstes Heimspiel in der Fußball-Kreisliga verloren. Gegen den Mit-Meisterschaftsfavoriten SV Südharz Walkenried setzte es für die Platzherren eine etwas zu hohe, letztendlich aber verdiente 2:5 (1:2)-Niederlage.

Voriger Artikel
FC Höherberg überrascht
Nächster Artikel
Mammutprogramm im Göttinger Krombacher-Cup

Kevin Wodarsch (SV Rotenberg/l.) versucht Nico Bode (SV Südharz) vom Ball zu trennen.

Quelle: Schneemann

Eichsfeld. SV-Coach Tobias Dietrich war nach dem Schlusspfiff völlig bedient. „Wenn man sich so viele Klöpse leistet, wie wir heute, kann man kein Spiel gewinnen“, ärgerte sich der 43-Jährige. Und tatsächlich: Seine Hintermannschaft musste sich einige grobe Schnitzer ankreiden lassen. Einer leitete in einer Phase, in der die Heimelf vorne Druck machte, die Vorentscheidung zugunsten der Gäste ein: Befreiungsschlag Südharz, Egezon Zekiqi verliert völlig unnötig das Leder an Keven Ball, und dieser hat keine Mühe, den herausstürzenden Marcel Föste zum 2:4 zu überwinden (71.).

 
 Ein weiterer Patzer führte zum mit Abstand spektakulärsten Treffer des Tages: Ball zieht ab – und zwar drei Meter hinter der Mittellinie. Lang und länger fliegt die Kugel, springt kurz vor Föste auf und segelt über ihn hinweg ins Tor: 2:5 (85.), die endgültige Demütigung für die Rotenberger.

 
Die hatten allerdings auch viel Pech. Beim 0:1 in der 14. Minute schießt Carsten Cybok einen Freistoß erst schwach in die Mauer, bekommt den Abpraller dann direkt vor die Füße und wagt einen Dropkick – wunderschön und unhaltbar segelt die Kugel ins lange Eck. Und bei seinem Pfiff, der Nico Bodes Strafstoßtor zum 1:2 vorausging (36.), liegt Schiri Felix Gross nicht nur nach Meinung der Rotenberger sondern auch in den Augen von Südharz-Coach Olaf Jödicke falsch: „Ich geb´s ja zu, das war kein Foul“.

 
Jödicke bescheinigte seiner Elf eine „kompakte, solide Leistung“. Immer wieder schlugen die Südharzer den Ball weit nach vorn – nach einem Abschlag seines Gegenübers Pascal Levin musste Föste sogar einmal kurz vor seinem Strafraum mit dem Kopf retten – und sorgten damit für Gefahr.  „Wir waren heute einfach zu grün“, befand Dietrich. „Das Team ist zwar talentiert, aber noch sehr jung und unerfahren“.

 
Rotenberg: Föste – Ibba (74. Morina), Zekiqi, Otto (60. Gries), Bigalke – Galluzzi, Benliler, Monecke, Vollmer (46. Tenchella) – Wodarsch, Beseke. – Tore: 0:1 Cybok (14.), 1:1 Wodarsch (28.), 1:2, 1:3 Bode (36., 50.), 2:3 Wodarsch (65.), 2:4, 2:5 Ball (71., 85.).

 

Kopp im Doppelpack

In der Nordstaffel der Fußball-Kreisliga besiegte Aufsteiger SV Eintracht Hahle den SV Bad Lauterberg vor eigenem Publikum mit 2:0 (1:0). Doppeltorschütze war Raphael Kopp.

 
In der 32. Minute gingen die Schützlinge von Trainer André Metenyszyn in Führung. Von den Gästen aus Bad Lauterberg war nicht viel zu sehen. Die Heimmannschaft war die spielbestimmende Crew, schaffte es allerdings nicht, sich frühzeitig abzusetzen. Erst in der 70. Minute war es wiederum Raphael Kopp, der den beruhigenden Vorsprung markierte. Er ärgerte sich allerdings trotz seiner zwei Tore, denn in der 60. Minute vergab er einen Foulelfmeter. „So etwas darf ruhig einmal passieren“, so sein Coach. – Tore: 1:0/2:0 Kopp (32./70.) vw

 

Kreisliga Nord
FC Merkur Hattorf – SV Rotenberg 0:2
SV Bad Lauterberg – VfB Bad Sachsa 5:4
SV Viktoria Bad Grund – SV Eintracht Hahle 2:3
Tuspo Petershütte II – SSV Neuhof 3:4
SV Scharzfeld – SV Förste 1:2
SV Südharz Walkenried – FC Westharz 3:0
FC Eisdorf – TSC Dorste 1:2
SSV Neuhof – SV Viktoria Bad Grund 5:2
SV Eintracht Hahle – SV Bad Lauterberg 2:0
FC Eisdorf – VfB Bad Sachsa 1:2
TSC Dorste – FC Merkur Hattorf 4:2
SV Rotenberg – SV Südharz Walkenried 2:5
FC Westharz – SV Scharzfeld 2:1
SV Förste – Tuspo Petershütte II 3:0
 1. SV Südharz Walkenried  2  8: 2  6
 2. SSV Neuhof  2  9: 5  6
 3. SV Förste  2  5: 1  6
 4. TSC Dorste  2  6: 3  6
 5. SV Eintracht Hahle  2  5: 2  6
 6. VfB Bad Sachsa  2  6: 6  3
 7. SV Bad Lauterberg  2  5: 6  3
 8. SV Rotenberg  2  4: 5  3
 9. FC Westharz  2  2: 4  3
10. FC Eisdorf  2  2: 4  0
10. SV Scharzfeld  2  2: 4  0
12. Viktoria Bad Grund  2  4: 8  0
13. Tuspo Petershütte II  2  3: 7  0
14. FC Merkur Hattorf  2  2: 6  0

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball