Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SC Göttingen 05 stoppt Niederlagen-Serie

Fußball-Landesliga SC Göttingen 05 stoppt Niederlagen-Serie

Fußball-Landesligist 1. SC 05 wartet im heimischen Maschpark immer noch auf das erste Tor.   Immerhin gab es gegen den Tabellenzweiten BSC Acosta aus Braunschweig vor rund 200 Zuschauern ein verdientes 0:0, bei dem die Göttinger die besseren Chancen hatten.

Voriger Artikel
Fußball-Landesliga: 1. SC 05 Göttingen will Punkte und Spenden sammeln
Nächster Artikel
Zentnerlast fällt von Breitenberg ab

05-Abwehrspieler Marc-Janis Käding (2.v.r.) bleibt Sieger im Kopfballduell gegen seinen Acosta-Kontrahenten.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Pechvogel Vivakaran Paramarajah traf vor dem Wechsel (34.) nur den Pfosten und im zweiten Durchgang (71.) lediglich die Unterkante der Querlatte: „Die Mannschaft hat auf die sechs Niederlagen in Folge die richtige Antwort gegeben. Wir haben gezeigt, dass wir uns in der Liga nicht verstecken müssen“, freute sich Teammanager Jan Steiger. „Vom Einsatz, der Zweikampfführung und dem Defensivverhalten  war es 90 Minuten lang eine sehr engagierten Leistung.“

Während der Woche hatte der Vorstand dem zuletzt arg gebeutelten Trainer Arunas Zekas vorerst weiteres Vertrauen geschenkt. Dafür bedankten sich der Coach und die kämpferisch starke Mannschaft. Allen voran Mazlum Dogan, Nicolas Grupe, Paramarajah und Kapitän Youssef Souleiman, die bei einer Reihe guter Möglichkeiten Pech hatten. „Wenn wir so weiterspielen, kommen wir bald da unten raus“, glaubt der Kapitän und setzt im Kellerderby beim TSV Landolfshausen am nächstenn Sonnabend auf den zweiten Saisonsieg.

6:0 Ecken hatten die 05er nach gut einer halben Stunde bereits auf dem Konto. Als Regionalliga-Schiedsrichter Julian Lüddecke aus Wolfenbüttel (der im zweiten Durchgang sechs gelbe Karten gegen die kampffreudigen 05er zückte) das Pausenzeichen gab, honorierten die Zuschauer den engagierten Auftritt ihrer Mannschaft mit unüberhörbarem Beifall. „Die Mannschaft hat gut gespielt und ist nicht wie zum Teil in der Vergangenheit eingebrochen. Wir hätten nur noch das Tor machen müssen“, meinte 05-Präsident Jens Handkammer. „Wir sind mit dem Punkt zufrieden. Der wird uns moralisch sicher ein weiteres Stück aufbauen“, sagte Zekas. Ihm sei ein Stein vom Herzen gefallen.

Mitzittern musste der Coach in den letzten 15 Minuten, als der BSC Acosta noch einmal aufdrehte und nach drei Punkten trachtete. Am Ende konnten sich die Hausherren bei Torwart Robin Windel bedanken, der als Helfer in der Not das verdiente Remis verteidigte. „Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen, können aber mit dem Punkt leben“, verabschiedete sich Oliver Dotzauer, der Trainer des BSC Acosta. Als noble Geste ließen die Gäste aber Sachspenden und einen kleinen Geldbetrag für Flüchtlinge zurück.  Auch die spendierfreudigen Zuschauer waren dem Aufruf des Vereins und der Supporters Crew 05 nach Sachspenden großzügig gefolgt.

05: Windel – Käding, Schlieper, Ludwig, Hesse – Metscher (77. Bruns), Pampe, Souleimann, Dogan – Grupe (57.) Drazic), Paramarajah (71. Akcay).

Von Ferdinand Jacksch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball