Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SCW Göttingen hofft auf Werrataler Ausrutscher

Fußball-Bezirksliga SCW Göttingen hofft auf Werrataler Ausrutscher

Der SCW muss sich mindestens bis Sonnabend gedulden, um den Titel in der Fußball-Bezirksliga unter Dach und Fach zu bringen. Wie der FC Bayern München können die Weender die Sofa-Meisterschaft feiern. Dann nämlich, wenn sie am Freitag um 19 Uhr bei GW Bad Gandersheim einen Sieg vorlegen, und die zweitplatzierte SG Werratal am Sonnabend um 15 Uhr daheim nicht gegen den FC Grone gewinnt.

Voriger Artikel
Doppelter Göttingen 05-Einsatz
Nächster Artikel
SVG Göttingen baut Kunstrasenplatz

Hebt mit dem SCW demnächst ab in die Landesliga: Goalgetter Julian Kratzert (r.), hier im Spitzenspiel gegen Werratal.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Die nächste Chance, passiv zum Champion zu avancieren, bietet sich am Montag, wenn der Tabellenzweite den SV Bilshausen im Nachholspiel fordert. Sollte der SCW (63 Punkte) aus den verbleibenden drei Partien vier Punkte ergattern, kann sich Werratal (54 Zähler und ein Spiel weniger ausgetragen) auf den Kopf stellen und würde dennoch den Rückstand nicht mehr aufholen können.

 
„Der Countdown wird bereits gezählt“, verkündet SCW-Trainer Marc Zimmermann. Seine Spieler seien bis in die Haarspitzen motiviert und können das Match in Bad Gandersheim kaum abwarten. „Am Dienstag waren 20 Mann beim Training. Die Möglichkeit, Meister zu werden, gibt es während der Karriere nicht so oft. Jetzt sind wir so nah dran wie noch nie, das ist ein Riesen-Ansporn“, sagt Zimmermann. Die Meisterschaftstrophäe wähnt er allerdings noch nicht im Weender Vereinsheim: „In Bad Gandersheim erwartet uns eine mehr als schwierige Aufgabe.“ In den vergangenen fünf Spielen haben die Roswithastädter viermal gewonnen, einmal Unentschieden gespielt und sich damit auf den zehnten Platz vorgearbeitet. Ein Remis sei für Zimmermann daher schon zufriedenstellend, da sich die von Thomas Hellmich trainierten Werrataler aufgrund des um zehn Treffer schlechteren Torverhältnisses dann keinen Ausrutscher mehr leisten dürfen. Weende fehlen Torwart Stefan Schwörer, Allrounder Lukas Eiffert, Philipp Götz (alle Urlaub), Joker Christoph Blum und Jörn Beckmann (Außenbandverletzung). Für Schwörer wird Max Hesselbarth aus der zweiten Mannschaft den Kasten hüten.

 
Den mit der Meisterschaft verbundenen Aufstieg in die Landesliga wird der SCW in jedem Fall wahrnehmen. „Das war immer mein Ziel und dazu gibt es keine Alternative“, stellt Zimmermann klar. Seinen auslaufenden Vertrag verlängert der Erfolgscoach, der die Begehrlichkeiten anderer Klubs geweckt hat, um ein weiteres Jahr: „Der Aufstieg würde eine Topsaison vergolden. Nach 37 Wochen harter Arbeit stehen wir ganz dicht vor dem Ziel. Dass uns das mit einem der geringsten Budgets der Liga gelungen ist, imponiert mir schwer.“

 
Ferner spielen am Sonnabend um 17 Uhr: SG Denkershausen/Lagershausen – SG Lenglern, SG Werratal – FC Grone und TSV Bremke/Ischenrode – SG Bergdörfer. Am Montag werden folgende Begegnungen ausgetragen: Germania Breitenberg – FC Grone sowie SG Bergdörfer – Sparta. Anpfiff ist jeweils um 15 Uhr. Im Abstiegskampf haben der Bovender SV und SC Hainberg spielfrei und müssen auf Patzer der Konkurrenz aus Denkershausen und Breitenberg hoffen.

 

Von Rupert Fabig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der zweite Tag
Noch mehr Fußball