Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
SCW will SG Werratal von der Spitze stürzen

Fußball-Bezirksliga SCW will SG Werratal von der Spitze stürzen

Das Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga steigt in Weende: Der Tabellendritte SCW empfängt dort den Spitzenreiter SG Werratal. Sämtliche Partien werden am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

Voriger Artikel
ESV empfängt Topteam auf Augenhöhe
Nächster Artikel
Brisantes Duell in Adelebsen

Spannung vor dem Spitzenspiel: Der SCW mit Jan-Simon Trenczek (unten), hier gegen Hainbergs Kirjan Krauß, empfängt Werratal.

Quelle: SPF

Göttingen. SV BW Bilshausen – Sparta. Bad Gandersheim hatte vor dem Auswärtsauftritt am Greitweg nicht einmal gute Ergebnisse erzielt, und trotzdem musste sich der Vierte vor Wochenfrist im Heimspiel dem Sechsten beugen. „Manchmal ist Fußball so. Nach dem 1:0 habe ich zwar gedacht: Das Spiel dürfen wir nicht mehr aus der Hand geben. Aber das Deutschland-Spiel hat dann vieles relativiert“, sagt Sparta-Trainer André Metenyszyn. In Bilshausen müsse sein Team nun auch bei Rückschlägen „konzentriert bleiben und weiter Druck ausüben“. Mansoor fällt mit einem Bänderriss drei bis vier Wochen aus.

GW Bad Gandersheim – TSV Bremke/I. Sieben Punkte aus drei Spielen – mit dem TSV geht es bergauf. „Wir wittern Morgenluft“, sagt Abteilungsleiter Dieter Königsmann. Auch personell sieht es besser aus, Denecke kann sich bereits Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Gandersheim hat zuletzt mit dem Erfolg gegen Sparta für Schlagzeilen gesorgt, weshalb Königsmann mit einem Punkt zufrieden wäre.

TSV Landolfshausen – SG Denkershausen/L. 6:0-Sieg beim VfR Osterode – doch TSV-Trainer Ingo Müller bleibt, wie es seine Art ist, auf dem Teppich. „Das war mal ein Spiel, in dem alles gepasst hat. Beim 1:0 hat uns unser Torwart im Spiel gehalten“, sagt er. „Als es schlecht lief, wussten wir, dass wir nicht zu den schwächsten Teams zählen, jetzt wissen wir, dass wir nicht zu den stärksten zählen.“ Eickschen ist im Urlaub.

SC Hainberg – TSV Sudheim. „Wir müssen irgendwann anfangen, wieder Fußball zu spielen“, fordert SC-Coach Oliver Gräbel trotz zuletzt passabler Ergebnisse. „In letzter Zeit ist es immer ein Kraftakt, eine Einzelleistung oder unsere physische Stärke.“ Hoffnung macht dem Trainer, dass die spielstarken Lengemann, Rieck und Kowallick nach langer Verletzungspause ins Team zurückkehren. Dabei hat Gräbel die schwierige Zeit zu Saisonbeginn, als Hainberg Schlusslicht war, noch gut im Gedächtnis. „Ich habe genau beobachtet, wer – auf gut deutsch – Eier gezeigt hat und wer abgehauen ist.“ Einige Spieler seien bereits aussortiert worden.

SCW – SG Werratal. „Wir befassen uns nicht mit der Tabelle“, sagt SCW-Trainer Marc Zimmermann vor dem Spitzenspiel. Vielmehr habe man Respekt vor Werratal und freue sich auf eine schöne Partie, in der die Weender ihre technischen Möglichkeiten ausspielen und die „Balance zwischen Angriff und Abwehr“ finden wollen. Das einzige Problem betreffe die Orientierungsphase der Studenten – in Zimmermanns Team befinden sich drei feierwütige Erstsemester. „Ich gehe aber davon aus, dass die sich entsprechend zusammennehmen.“

SSV Nörten-Hardenberg – SV Germania Breitenberg. Zu Hause ist Nörten ein Sturm, auswärts ein Lüftchen – Pech für Breitenberg, dass die Partie nicht im Eichsfeld ausgespielt wird.

Von Eduard Warda

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Juniorenfußball

Nur drei Niederlagen hat der Göttinger Fußball-Nachwuchs vergangenes Wochenende kassiert. Bei den B-Junioren waren Sparta, der SCW und die JSG Radolfshausen unterlegen. Dagegen rangiert die A-Jugend der Spartaner weiter an der Spitze der Landesliga.

  • Kommentare
mehr
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball