Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SG Bergdörfer geht optimistisch in die Serie

Fußball-Bezirksliga SG Bergdörfer geht optimistisch in die Serie

Mit einem 24-Mann-Kader und viel Optimismus startet die SG Bergdörfer in ihre zweite Bezirksligasaison. „Wir wollen besser abschneiden als in der vergangenen Saison“, sagte Trainer Dieter Bilbeber beim Aufgalopp seiner Jungs am gestrigen Sonntag. Mit dabei waren auch die drei externen Neuzugänge.

Voriger Artikel
SSV Nörten-Hardenberg will unter die ersten Fünf
Nächster Artikel
Pauline Bremer beim Göttinger Girls-Kick 2015

Voller Vorfreude: Simon Schneegans, Robin Bilbeber, Etienne Krause, Niklas und Lukas Gatzemeier, Fabian Adam und Trainer Dieter Bilbeber (v.l.).

Quelle: Pintschak

Fuhrbach. Simon Schneegans (Tuspo Petershütte) soll nicht nur auf dem Platz Gas geben, sondern wird Bilber auch als Co-Trainer unterstützen. Robin Bilbeber (SG Denkershausen/Lagershausen) kann im Mittelfeld sowohl offensive als auch defensive Dienste verrichten, und auch Etienne Krause, der von den A-Junioren des JFV Rotenberg kommt, soll künftig Bezirksligaluft schnuppern.

Mit Florian Ringling und Fabian Adam stehen zudem zwei Akteure wieder bereit, die die komplette vergangene Spielzeit aufgrund von Verletzungen verpassten. Niklas und Lukas Gatzemeier rücken aus der zweiten Mannschaft auf. Verabschiedet hat sich der offensive Mittelfeldspieler Valentin Jäkel, den es zu Oberlist FC Eintracht Northeim gezogen hat.

„Das erste Jahr in der Bezirksliga hat die Jungs weitergebracht“, ist Bilbeber überzeugt, der auf einen guten Saisonstart hofft: „Klappt das, dann kann man sich auch höhere Ziele setzen.“ Aufgrund der taktischen Variabilität seiner Akteure sind mehrere Spielsystem möglich. „Wir können 4-4-2, aber auch 3-4-3 spielen“, unterstreicht der Trainer.

Positiv gestimmt geht auch Simon Schneegans seine neue Aufgabe als spielender Co-Trainer an. „Die Mannschaft hat auf jeden Fall sehr viel Potenzial“, unterstreicht der 29-Jährige, der zuletzt für Tuspo Petershütte in der Landesliga auflief.  Die Trainingsarbeit mache ihm viel Freude, versichert Schneegans, der gemeinsam mit Chefcoach Bilbeber am Defensivverhalten arbeiten will, um die Anzahl der Gegentore zu minimieren – in der vergangenen Saison waren es immerhin 57.

In den kommenden Wochen dürfte der Schweiß bei den Spielern nicht nur aufgrund der Sommerhitze reichlich fließen, denn Bilbeber wird seine Mannen drei- bis viermal, manchmal sogar fünfmal wöchentlich zum Training bitten. Freundschaftsspiele sind gegen den SC Eichsfeld (12. Juli, 15.15 in Mingerode), Heiligenstadt I (18. Juli) und Heiligenstadt II (25. Juli), gegen den TSV Groß Schneen (5. August) sowie gegen Eintracht Northeim (Termin noch offen) geplant.

Im Bezirkspokal treffen die Eichsfelder am Sonntag, 2. August auf eigenem Platz in Runde eins auf Neu-Landesligist SCW Göttingen. „Das wird für uns eine gute Standortbestimmung“, freut sich Bilbeber über den starken Gegner, der zum Cupauftakt wartet.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanz-WM in Pécs - der zweite Tag
Noch mehr Fußball