Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
SG Bergdörfer im Doppeleinsatz

Fußball-Bezirksliga SG Bergdörfer im Doppeleinsatz

Ziemlich stressig ist das Wochenende für Fußball-Bezirksligist SG Bergdörfer. Die Crew von Dieter Bilbeber befindet sich sowohl Freitag als auch Sonntag im Einsatz. Auch schon am Freitag ran muss der SV Germania Breitenberg, der beim FC Freiheit auflaufen wird.

Voriger Artikel
Torhungriger SSV
Nächster Artikel
TSV Seulingen reist zum Spitzentreffen

Würde liebend gern Grund zum Jubeln haben: Dieter Bilbeber, Trainer der SG Bergdörfer, der gleich zweimal mit seiner Crew im Einsatz ist.

Quelle: HS

Eichsfeld. SG Bergdörfer - FC Northeim II/TSV Bremke-Ischenrode (Freitag, 19 Uhr/Sonntag, 15 Uhr). Einen Schritt nach dem anderen möchte die SG Bergdörfer machen. Gegen den FC Eintracht Northeim II haben die Eichsfelder einiges gutzumachen. „Wir haben dort verdient verloren, denn wir waren auch einfach schlecht“, erinnerte sich SG-Trainer Dieter Bilbeber sehr ungern an das erste Aufeinandertreffen. Allerdings sind die Ausgangsvoraussetzungen für eine Revanche nicht ausgesprochen rosig, denn der 22er-Kader der SG ist auf 13 Leute zusammengeschrumpft. Verletzungen, Studium und eine fünfte gelbe Karte führen zu dieser Dezimierung. „Wir wollen trotzdem alles versuchen, um zu gewinnen“, sagte Bilbeber, der natürlich hofft, dass die zuletzt positiven Auftritte dem Team Auftrieb geben werden.

Am Sonntag wartet dann mit dem TSV Bremke/Ischenrode alles andere als ein leichter Gegner. „Die sind auch unberechenbar, deswegen wird es alles andere als leicht“, weiß der Coach, der dann allerdings wieder mehr Personal zur Verfügung haben wird.

1. FC Freiheit - SV Germania Breitenberg (Freitag, 19 Uhr). Die Breitenberger Chancen auf den Klassenerhalt sund gering, aber es gibt sie durchaus. „Der Plan ist, bei Freiheit zu gewinnen“, erläuterte Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs. Die ganze Rückserie über waren die Eichsfelder eigentlich in keiner Partie chancenlos, aber auf der Zielgeraden ging ihnen dann häufig die Puste aus.

„Die Mannschaft hat eigentlich die ganze Zeit über gespürt, dass irgendetwas möglich ist. Jetzt müssen wir es nur noch veredeln“, wünscht sich Friedrichs, der bis auf Angelo Deppe (Muskelfaserriss) auf seine komplette Crew zurückgreifen kann.

SV Bilshausen - SG Lenglern (Sonntag, 15 Uhr). Ziemlich ratlos war der Bilshäuser Coach Jan Diederich nach der deftigen 1:5-Niederlage beim SSV Nörten-Hardenberg. „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was helfen kann, außer einem Sinneswandel“, meinte Diederich. In den letzten drei Spielen kassierten die Blau-Weißen 14 Gegentore. Eine haarsträubende Bilanz wie der ehrgeizige BW-Coach findet. „So viele Gegentore kassieren manche Mannschaften nicht in einer Halbserie“, zeigte sich Jan Diederich schon sehr frustriert.

So schlecht sind die Erinnerungen an den kommenden Gegner Lenglern allerdings nicht, denn die Bilshäuser setzten sich damals auf fremdem Platz mit 3:2 durch. Damals war es am zehnten Spieltag erst der zweite Sieg, der den Blau-Weißen glückte. Gegen eine Wiederholung des Hinspielergebnisses hätte der Coach, der in diesem Match auf Joachim Böttger verzichten muss, bestimmt nichts.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball