Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
SG Bergdörfer schießt sich auf Platz zwei

Fußball-Bezirksliga SG Bergdörfer schießt sich auf Platz zwei

Fußball-Bezirksligist SG Bergdörfer hat sich durch einen 5:2 (2:0)-Heimerfolg gegen den SV Dostluk Spor Osterode auf den zweiten Platz geschossen. Die fünf Treffer machten Christoph Eckermann (3) und Florian Ringling (2) unter sich aus.

Voriger Artikel
SG Bergdörfer bleibt in der Spitzengruppe
Nächster Artikel
Lenglern verteidigt Tabellenführung

Robin Bilbeber von der SG Bergdörfer (rechts) versucht, Osterodes Karaaslan Dagan (Mitte) mit einem langen Bein zu stoppen.

Quelle: Pintschak

Fuhrbach. Die Platzherren waren auf dem Sportplatz in Fuhrbach in der ersten Hälfte das klar dominierende Team.

Sie attackierten früh, ließen den Gast erst gar nicht zur Entfaltung kommen. Das frühe Tor in der dritten Minute durch einen sehr starken Florian Ringling sorgte für zusätzliche Sicherheit in den Reihen der SG. Sehr viel Druck ging in der Anfangsphase auch über die rechte Seite von Jonas Ballhausen aus.

Wenn es in diesen 45 Minuten etwas zu kritisieren gab, dann war es die mangelnde Chancenverwertung. Dominik und Dennis Diedrich verpassten nur knapp per Kopfball, Christoph Eckermann traf nur die Querlatte und der zweifache Torschütze Florian Ringling traf per Kopf lediglich den Pfosten.

Nichts deutete daraufhin, dass sich etwas an der Bergdörfer Überlegenheit ändern würde im zweiten Durchgang. Doch die Osteröder gingen nun ihrerseits ein wenig griffiger zur Sache, gewannen den einen oder anderen Zweikampf, verschafften sich mehr und mehr Respekt auf dem Feld.

Dennoch fiel der 1:2-Anschlusstreffer in der 59. Minute wie aus heiterem Himmel. Der Bergdörfer Keeper Patrick Otto leistete bei diesem Tor erhebliche Schützenhilfe.

Doch die Schützlinge von Trainer Dieter Bilbeber ließen sich nur kurze Zeit verunsichern, antworteten in der 70. Minute mit einem Treffer von Christoph Eckermann, der zu 50 Prozent allerdings auch Robin Bilbeber gehörte, der die tolle Vorarbeit leistete.

Alles schien in trockenen Tüchern zu sein. Da hatten allerdings die Osteröder eine Menge dagegen, kamen mit einem ansatzlosen Volleyschuss in der 76. Minute auf 2:3 heran. Postwendend kam die Antwort der SG. „Ekki“ Eckermann sorgte nur eine Minute später mit einem Schuss in den Winkel für den alten Abstand. Und verwandelte drei Minuten später auch ein „Foulelfmeter-Geschenk“ zum Endstand von 5:2.

Dann folgte allerdings eine Aktion, die Coach Bilbeber den Sonntag noch verhagelte. Sein Kapitän Christopher Meyna bekam in der 88. Minute die rote Karte. „Er hat derbe geflucht, weil er nicht an den Ball gekommen ist. Der Schiedsrichter hat das auf sich bezogen und ihm daraufhin die rote Karte gezeigt“, war Bilbeber stinksauer.

Auch die Beteuerungen der Mitspieler und gegnerischen Akteure stimmten den Unparteiischen Jens Gastrock (SC Güntersen) nicht um. „Über das Ergebnis kann man sich natürlich freuen, aber das war jetzt wirklich ein blödes Ding“, so Bilbeber.

SG Bergdörfer: Otto – Ballhausen, Dennis Diedrich, Gläse – Gatzemeier, Dominik Diedrich, Otto, Bilbeber – Eckermann (87. Sommer), F. Ringling (46. Schöttler). – Tore: 1:0/2:0 Ringling (3./27.), 2:1 Rahal (59.), 3:1 Eckermann (70.), 3:2 Dagan (76.), 4:2 Eckermann (77.), 5:2 Eckermann (80./Foulelfmeter).

Von Vicki Schwarze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball