Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
SG Bergdörfer will Bilanz verbessern

Bezirksliga SG Bergdörfer will Bilanz verbessern

Von den drei Bezirksligisten aus dem Eichsfeld hat am vergangenen Spieltag nur der SG Bergdörfer gewonnen. Diese Bilanz wollen die hiesigen Vertreter am Sonntag verbessern, doch die Auswärtsaufgaben sind nicht leicht.

Voriger Artikel
„Hammerhartes Programm“: Seeburg trifft auf Seulingen und Hagenberg
Nächster Artikel
1. SC Göttingen 05 unterliegen Germania Egestorf-Langreder

Der Einsatz von Philipp Ernst (l.) für die SG Bergdörfer bei der SG Werratal entscheidet sich erst kurzfristig.

Quelle: Richter

Eichsfeld. Der SV Germania Breitenberg muss bei der SG Lenglern ran, die im Pokal erfolgreichen Bilshäuser beim SSV Nörten-Hardenberg und die SG Bergdörfer bei der SG Werratal. Alle Spiele beginnen um 15 Uhr.

SG Werratal– SG Bergdörfer. Die Laune bei Bergdörfer-Trainer Dieter Bilbeber ist vor dem Gang zum Zweiten bestens. „Das ist ein leichtes Spiel“, sagt Bilbeber lachend, denn seine Elf habe nichts zu verlieren: „Wer Favorit ist, darüber müssen wir nicht reden. Wer in dieser Saison erst ein Spiel verloren hat, muss sehr stark sein.“ Allerdings gelang es dem Aufsteiger im Hinspiel, die Elf von Thomas Hellmich trotz des 3:6 zu ärgern. Mit 2:0 lagen die Eichsfelder zunächst vorne. „Leider sind bei uns dann in der zweiten Halbzeit alle Dämme gebrochen“, erinnert sich Bilbeber. Das soll am Sonntag nicht passieren, auch wenn Christoph Eckermann und Jens Ringling ausfallen und der Einsatz von Philipp Ernst fraglich ist.

SSV Nörten-Hardenberg – SV BW Bilshausen. Nach dem Pokalsieg gegen Vahdet Braunschweig war „die Laune bei uns richtig gut“, berichtete Bilshausens Trainer Jan-Hendrik Diederich. Das soll sie auch nach dem Duell mit dem SSV Nörten-Hardenberg sein, auch wenn die Blau-Weißen am Mittwoch läuferisch bis an die Grenzen gingen. Da der kommende Kontrahent unter der Woche jedoch auch im Einsatz war (und 2:1 gegen Bremke gewann), herrschen konditionell am Sonntag „gleiche Bedingungen“, wie Diederich sagt. Gegen Braunschweig traten die Bilshäuser nicht im gewohnten 4-2-3-1-System, sondern mit einer 3-5-2-Formation an. Das sei auch gegen den SSV eine Option, verrät Diederich, will sich aber noch nicht abschließend festlegen. Innenverteidiger Marvin Hollenbach fällt gelbgesperrt aus, und auch Jonathan Schäfer, der gegen Braunschweig kurzfristig passen musste, kann wohl nicht mitwirken.

SG Lenglern – SV Germania Breitenberg. Denkt man an die SG Lenglern, denkt man an Yusuf Beyazit. Mit 18 Treffern liegt Beyazit hinter Ruslan Wagner (SG Werratal) auf Platz zwei der Torschützenliste. Zudem kann SG-Coach Dirk Tauber auf weitere starke Stürmer wie Christopher Bianco zurückgreifen. Doch die geballte Offensivwucht der Gastgeber bringt Breitenbergs Spielertrainer Timo Friedrichs nicht aus der Ruhe. „Wir wollen selber offensiv auftreten und das Geschehen in die gegnerische Hälfte verlagern“, kündigt er an. Beim Heimteam hat Friedrichs in der Defensive Schwächen ausgemacht: „Da wollen wir den Hebel ansetzen.“ Allerdings droht der Germania gleich der Ausfall von drei Leistungsträgern. Neben dem Langzeitverletzten Marvin Krukenberg sind auch Mateusz Wolanski und Jan-Christoph Koch angeschlagen.

Von Christian Roeben

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball