Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
SG Bernshausen/Seeburg will Meister werden

Schnellschuss nicht bereut SG Bernshausen/Seeburg will Meister werden

Aus der Not heraus geboren wurde der Zusammenschluss zwischen den beiden zweiten Mannschaften des SV Seeburg und des SV Bernshausen. Inzwischen sind die beiden Fußball-Teams sehr froh, sich in der Spielgemeinschaft Bernshausen/Seeburg zu befinden. Seit Beginn der Saison 2014/15 treten sie in der 2. Kreisklasse D an, belegen mit zwei Punkten Rückstand gegenüber Spitzenreiter SV Hörden Rang zwei.

Voriger Artikel
Florian Thamm will SV Göttingen in die Oberliga schießen
Nächster Artikel
Fußball-Bezirksliga: Trainer-Trio betreut Bovender SV

Die Spieler der SG Bernshausen/Seeburg haben sich aneinander gewöhnt.

Quelle: HS

Eichsfeld. „Wenn wir allein weitergemacht hätten, dann hätte es vielleicht noch drei Spiele gedauert, und wir hätten personell passen müssen“, erläutert Andreas Wagner, der die Crew trainiert. „Wir haben uns praktisch zwei Wochen vor Saisonbeginn entschieden, als SG zu starten“, so der Coach.

In der Hinrunde tritt seine Mannschaft in Bernshausen an, in der Rückrunde in Seeburg. „Der Zusammenschluss hat sich wirklich bewährt, anfänglich hat es Probleme gegeben, bis sich beide Seiten aufeinander eingestellt haben“, sagt Wagner, der gemeinsam mit Torsten Bonnemann auf Seiten des SV Seeburg für die Geschicke der Vertretung zuständig ist.

Zwei Spiele dauerte es, ehe die Eichsfelder so richtig in Schwung kamen. „Nach den beiden Niederlagen haben wir in der Folge dann alles gewonnen“, freut sich der Trainer über die homogenen Vorstellungen seiner Mannschaft. Es herrscht eine große Geschlossenheit innerhalb der Truppe, die auf einen herausragenden Spieler zurückgreifen kann. Lars Reinhold hat in acht Spielen bislang 19 Tore geschossen und 13 Vorlagen geben. „Wenn er dabei ist, dann ist es schon die halbe Miete“, weiß  der 38-jährige Diplom-Rechtspfleger sehr wohl um die Qualitäten seines Stürmers.

Er selber kann nicht mehr aktiv in das Spielgeschehen eingreifen, denn gleich im ersten Match nach seinem Wechsel von Fuhrbach nach Bernshausen zog er sich einen Kreuzbandriss zu. „Es war beim Pokalspiel gegen Rhume“, erinnert sich Wagner ganz genau. Für die Rückrunde haben sich die Eichsfelder, die insgesamt 24 Spieler zur Verfügung haben, ein hohes Ziel gesetzt. „Wir wollen Meister werden“, meint der Coach mit großer Entschlossenheit in der Stimme.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
TSC Schwarz Gold bei der WM in Pécs
Noch mehr Fußball