Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
SSV Nörten nutzt Bremkes Tiefschlafphasen

Fußball-Bezirksliga SSV Nörten nutzt Bremkes Tiefschlafphasen

Nach drei sieglosen Begegnungen in Folge hat der SSV Nörten-Hardenberg wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden – und das in großem Stil: Gegen den TSV Bremke/Ischenrode gelang den Schwarz-Gelben ein klarer 5:1 (2:1)-Erfolg.

Voriger Artikel
Bovender SV muss bis kurz vor Schluss zittern
Nächster Artikel
SVG mit 1:2 in Kästorf

Kämpferisch: Der Nörtener Michael Horst (M.) ist vor dem Bremker Mark Kommisin (l.) am Ball.

Quelle: CR

Nörten-Hardenberg. Während die Platzherren damit ihren Mittelfeldplatz festigten, müssen die Gäste erst einmal kleine Brötchen backen: Gerade ein Zähler trennt sie noch von einem Abstiegsplatz.

Hätte jemand erst nach dem Schlusspfiff von Schiri Nils Busch (Peine) die Sportanlage in Nörten betreten, er hätte an den Gesichtern der beiden Trainer nicht erkennen können, welche Mannschaft verloren und welche gewonnen hatte. SSV-Trainer Marko Grube blieb trotz des klaren Sieges sachlich und auf dem Boden der Tatsachen: „Anders als in den wenig berauschenden Spielen der letzten Wochen sind wir heute als Team aufgetreten, in dem die einzelnen Mannschaftsteile gut zusammengespielt haben. Außerdem haben wir endlich einmal unsere Chancen genutzt. Also bin ich zufrieden.“

TSV-Coach Ralf Stieg regte sich – zumindest äußerlich – nicht auf, sondern analysierte vergleichsweise nüchtern: „Wir haben die ersten Minuten beider Halbzeiten jeweils verpennt. Warum, weiß ich nicht. Dass man einmal so kalt erwischt wird, kann passieren – aber gleich zweimal innerhalb eines Spiels? Insgesamt haben wir von dem, was wir uns vorgenommen haben, so gut wie nichts umgesetzt. Wir haben uns viel zu wenig bewegt, haben zu wenig Aggressivität gezeigt. So gesehen können wir mit dem Ergebnis sogar zufrieden sein. Hätte Nörten alle Chancen in der zweiten Hälfte genutzt, hätten wir auch 1:8 oder 1:9 verlieren können.“

Stiegs Analyse war zutreffend. Nach dem frühen 0:2-Rückstand war Bremke recht bald zum Anschluss gekommen und mit nur einem Tor Rückstand in die Pause gegangen. Zu dem Zeitpunkt dachten alle: Da geht noch was für den TSV. Doch in der Phase direkt nach Wiederanpfiff waren die Gäste völlig unkonzentriert und ungeordnet und kassierten innerhalb von fünf Minuten drei Treffer. Anschließend hatten die Platzherren noch vier dicke Chancen, die sie jedoch allesamt vergaben: Thiele in der 61., Sosinski in der 77., Dilaj in der 87. sowie Hillemann in der 89. Minute.

Simon Thieles Fehlschuss war dabei am spektakulärsten: Sein scharf geschossener Ball verfehlte sowohl den Winkel des Bremker Tores als auch Diana Duymelincks Waffeleisen in der Bratwurstbude nur um wenige Zentimeter.

SSV: Pfeufer, Harms, Engelhardt (84. Wenzel), Grumme (67. Malec), Hillemann, Thiele, Dilaj, Sosinski, Dehne, Horst, Lüdecke. – TSV: Heise, Dierks, Buermann, Kommisin, Aschenbrand (10. Fischer), Kobold (63. Menz), Wittkowski, Melzer, Wendhausen, Wille (63. Beushausen), Evers. – Tore: 1:0 Sosinski (9.), 2:0 Hillemann (11.), 2:1 Wille (16.), 3:1 Dilaj (49.), 4:1 Dehne (52.), 5:1 Thiele (54., Foulelfmeter).

hru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball