Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
SV Bernshausen erwartet Mitaufsteiger SG Diemarden/Groß Schneen

Frauenfußball-Landesliga SV Bernshausen erwartet Mitaufsteiger SG Diemarden/Groß Schneen

Premierenstimmung herrscht am Sonnabend auf dem Sportplatz des SV Bernshausen. Im Aufsteigerduell der Frauenfußball-Landesliga empfangen die Gastgeberinnen am 1. Spieltag die SG Diemarden/Groß Schneen um 15 Uhr.

Voriger Artikel
Der 1. SC Göttingen 05 am Scheideweg
Nächster Artikel
Spitzenspiel steigt in Seulingen

Katrin Schneemann (links, hier gegen Malvina König vom SV Engelade-Bilderlahe) startet am Sonnabend mit ihrem Team in die Saison.

Quelle: HS

Bernshausen. „Jetzt geht es um die viel zitierte Wurst“, sagt Bernshausen neuer Coach Dennis von Ahlen, der vor kurzem zum zweiten Mal Vater wurde und in wenigen Tagen seinen 37. Geburtstag begeht.  Vorteilhaft bewertet der Desingeröder das Heimrecht seiner Elf  beim Saisonstart, mit dem sie aufgrund der beiden Siege in der zurückliegenden Bezirksliga-Saison leicht favorisiert ist. Allerdings ist bereits die Auftaktpartie für den Liganeuling aus dem Eichsfeld von eminent großer Bedeutung. „Der Druck ist da, nicht zu verlieren“, betont von Ahlen.

Von zwei unterschiedlichen Phasen in der Vorbereitung spricht er. Die erste verlief sehr konzentriert und intensiv. Allerdings vermutet der neue Coach, dass er seine 20 Spielerinnen über Gebühr gefordert habe, denn danach stellten sich beim Großteil einige Wehwehchen und muskuläre Probleme ein. Diese sind allerdings nun überwunden, was schon der mehr als verdiente 2:1-Sieg im Bezirkspokal gegen den klassentieferen RSV Göttingen  05 beweist.

Vor allem mit den zweiten 45 Minuten war der neue Übungsleiter zufrieden, denn in diesen dominierte sein Team. Allerdings ließen die Bernshäuserinnen die eine oder andere gute Gelegenheit liegen. Gegen die SG Diemarden/ Groß Schneen müsse seine Mannschaft deshalb auch „noch eine Schippe drauflegen“, fordert von Ahlen vor dem Saisonstart.

jm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Gymnastik auf großer Bühne
Noch mehr Fußball