Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SV Bernshausen muss gegen SG Pferdeberg ran

Keil fällt aus SV Bernshausen muss gegen SG Pferdeberg ran

Der SV Bernshausen will am heutigen Sonnabend um 15 Uhr in der 1. Fußball-Kreisklasse Mitte seine Serie von zuletzt drei Siegen in Serie fortsetzen. Dabei soll auch Tabellennachbar SG Pferdeberg nicht zum Stolperstein werden.

Voriger Artikel
ESV Rot-Weiß sieht sich beim FFC Renshausen nicht in der Favoritenrolle
Nächster Artikel
FFC Renshausen trifft im Derby auf ESV Rot-Weiß Göttingen

Schont weder sich noch den Gegner: Sven Urbanik (l.) von der SG Pferdeberg, hier gegen René Rudolph vom SC Eichsfeld II.

Quelle: Richter

Bernshausen. Allerdings müssen die gastgebenden Bernshäuser auf ihren 43-jährigen Angreifer Torsten Keil verzichten, der sich beim 7:1 vor knapp zwei Wochen gegen den Nikolausberger SC einen Bänderriss zuzog, dennoch durchspielte und sogar zwei Treffer erzielte.

„Er wird uns schmerzlich fehlen“, sagt sein Trainer Dietmar Hahn. Der Herzberger verfügt aber über einen Kader, der qualitativ stark genug besetzt ist, um den Ausfall kompensieren zu können. Die Hausherren wollen sich für das klare 0:3 im Hinspiel – der Spielplan sieht beide Partien für die Hinrunde vor – revanchieren und mit einem Sieg am Gegner vorbeiziehen.

„Wir treffen in den nächsten Spielen auf Mannschaften auf Augenhöhe“, bemerkt Hahn und erwartet seine Elf bis zur Winterpause in  der oberen Tabellenregion.

Weniger Zuversicht strahlt momentan Gästecoach Bernd Liebner aus. „Mir gehen die Spieler aus“, spricht er von einigen verletzten, drei im Ausland weilenden und studienbedingt fehlenden Akteuren. Zudem wurde die zweite Mannschaft abgemeldet.

Somit stellt sich seine Elf fast von allein auf. „Dennoch hoffe ich auf ein Remis“, sagt Liebner  und setzt auf den Kampfeswillen seiner Elf. Unter den gegebenen Umständen ist er mit den bisher erreichten neun Punkten zufrieden, zumal noch das abgebrochene Spiel gegen den FC Höherberg wiederholt werden muss.

Außerdem spielen: SV Inter Roj Göttingen – Nikolausberger SC (Sonntag, 10.30 Uhr), TSV Landolfshausen II – SV Puma Göttingen (Sonntag, 11 Uhr), SG Herberhausen/Roringen – SC Eichsfeld II, VfB Sattenhausen - FC Höherberg (beide Sonntag, 14.30 Uhr).

jm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball