Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SV Bilshausen bestreitet am Sonnabend Finale gegen BSV Ölper

Alles bereit für das Endspiel SV Bilshausen bestreitet am Sonnabend Finale gegen BSV Ölper

Die Spannung steigt. Mit großer Erwartung blickt die regionale Fußball-Welt nach Bilshausen, wo am Sonnabend um 17.30 Uhr das Endspiel um den Bezirkspokal zwischen dem heimischen Bezirksligisten SV Blau-Weiß und dem Landesliga-Vierten BSV Ölper angepfiffen wird.

Voriger Artikel
Derby steigt schon heute
Nächster Artikel
Fußball-Nationalelf: Pauline Bremer aus Göttingen vor Nominierung

So wollen die Spieler des SV Blau-Weiß Bilshausen auch nach dem Bezirkspokal-Endspiel am morgigen Sonnabend auf eigenem Platz gegen den BSV Ölper jubeln.

Quelle: Richter

Bilshausen. „Meine Mannschaft fokussiert sich wohl mehr auf den Pokal“, begründet Bilshausens erfolgreicher junger Coach Jan-Hendrik Diederich das jüngste 1:4 beim FC Grone. Der 3o-jährige frisch gebackene Ehemann hat ein gutes Gefühl, denn vor dem erfolgreichen Halbfinale gegen den Landesligisten MTV Wolfenbüttel verlor seine Elf in der Meisterschaft auch beim TSV Bremke/Ischenrode – ein gutes Omen also. Trotz des 34. Bundesliga-Spieltags erwartet er eine große Kulisse, hofft auf die Unterstützung aller Eichsfelder, auch auf die der Ligakonkurrenten aus Breitenberg und der SG Bergdörfer. Diederich ändert nichts in der gewohnten Vorbereitung mit zweimaligem Training am Dienstag und Freitag in dieser Woche.

 
„Die Spieler sollen in ihrem gewohnten Rhythmus bleiben“, sagt er, kann auch auf die zuletzt Angeschlagenen zurückgreifen und benötigt keine großen Anstrengungen, um seine Schützlinge zu motivieren für den möglichen größten sportlichen Erfolg ihres Vereins seit dem Aufstieg in die Bezirksliga vor mehren Jahren.

 
Selbst in Augenschein nahm Diederich den Finalgegener aus der Löwenstadt nicht, holte sich Informationen von Thorsten Tunkel als sportlichen Leiter des Landesliga-Meisters SVG Göttingen sowie von befreundeten Spielern vom Landesligisten Tuspo Petershütte ein. „Wer mit Vahdet Braunschweig und Wolfenbüttel auf dem Weg ins Finale zwei Landesligisten eliminiert, muss auch vor dem BSV Ölper nicht zittern,“ sagt der engagierte Coach und erwartet einen offenen Ausgang.

 
Ein Wiedersehen feiert er mit dem defensiven und offensiven gegnerischen Außenspieler Marc Lindner, der unter ihm ein Jahr beim Oberligisten Göttingen 05 spielte und danach zu seinem Stammverein in den Braunschweiger Stadtteil zurückkehrte. „Vom Papier her sind wir als klassenhöherer Finalist Favorit, aber wir haben großen Respekt vor unserem Cup-Gegner, erwarten eine spannende Partie vor großer Resonanz“, sagt der 21-jährige Lindner. Sein Trainer Andreas Müller hat ebenfalls „großen Respekt“ vor den Bilshäusern, sieht  keinen Vorteile für sein Team im Klassenunterschied. Seine junge Elf, die er seit zwei Jahren betreut, warf unter anderem die Ligakonkurrenten SVG Göttingen und FC Braunschweig Süd aus dem Rennen.

 
Für den 38-Jährigen und seinen kleinen Verein ist das Erreichen des Finales „eine tolle Sache“. Er kennt das Bilshäuser Team nicht, sieht die Chancen bei 50:50 und die Tagesform als entscheidend an. Der Landesligist reist mit einem großen Bus und etlichen Anhängern ins Eichsfeld. Alles ist also bereitet für ein sicherlich spannendes und emotionales Finale mit absolut offenem Ausgang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Basketball: SC Weende vs. ASC 46
Noch mehr Fußball