Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Eichsfelder Duo kämpft gegen 15 Teams

Fußball-Bezirksliga Eichsfelder Duo kämpft gegen 15 Teams

17 statt wie in der abgelaufenen Saison 16 Mannschaften kämpfen in der kommenden Bezirksligasaison um Punkte. Nach dem Abstieg des SV Germania Breitenberg sind aus dem Untereichsfeld nur noch der SV Blau-Weiß Bilshausen sowie die SG Bergdörfer vertreten.

Voriger Artikel
Sparta empfängt Landolfshausen
Nächster Artikel
Testspiel der besonderen Art

Die SG Bergdörfer und der SV Blau-Weiß Bilshausen sind in der kommenden Saison die einzigen Teams aus dem Untereichsfeld in der Bezirksligastaffel vier.

Quelle: Helge Schneemann

Eichsfeld. Diese bekommen es ab August mit vier Teams aus dem Northeimer Raum sowie elf Mannschaften des Fußballkreises Göttingen-Osterode zu tun. Gleich vier Neulinge wollen sich in der höheren Spielklasse möglichst schnell etablieren. Neben dem Bovender SV, Meister der Kreisliga Süd, und dem Gruppe-Nord-Gewinner SV Südharz Walkenried, schafften aus der Kreisliga Northeim-Einbeck Titelträger FC Sülbeck/Immensen und Vizemeister TSV Sudheim den Sprung in die Bezirksliga. Aus der Landesliga rutschte kein Team in die Staffel.

Sowohl die SG Bergdörfer als auch der SV Blau-Weiß Bilshausen gehen mit neuen jungen Trainern in die kommenden Aufgaben. Bei Bergdörfer, die die Spielzeit 2015/16 nach durchwachsener Hinrunde auf Platz 13 beendeten, ist Simon Schneegans nun hauptverantwortlich, bei Bilshausen füllt der ehemalige SVG-Kapitän Sebastian Gehrke den Posten des Spielertrainers aus.

„Ich hoffe, wir starten mit einem Heimspiel. Sollte es dazu noch ein Derby sein, wäre das umso schöner“, sagt Schneegans, der zuletzt noch als spielender Co-Coach selber auflief. Vizemeister Tuspo Weser Gimte, der sich mit Aufsteiger FC Grone bis zum letzten Spieltag der Runde 2015/16 einen intensiven Kampf um den Titel lieferten, schätzt Schneegans erneut stark ein: „Wenn die so zusammenbleiben, dann werden die wieder oben mitspielen.“ Für den Aufstieg müsse - egal bei wem - aber alles „perfekt laufen“. Auch seinen Ex-Klub Tuspo Petershütte hat Schneegans auf der Rechnung, auch wenn mit Joachim Hagemann der für Schneemann „beste Torwart der Liga“ eine Pause einlegen wird. Die Aufsteiger seien schwer einzuschätzen. „Aber wer sich in der Göttinger Kreisliga durchsetzt, kann sich in der Regel in der Bezirksliga ganz gut etablieren“, glaubt Schneegans.

Gimte und Petershütte hat auch Bilshausens neuer spielender Übungsleiter Sebastian Gehrke auf der Rechnung, will mit seinem Team aber selber gerne auch für Furore sorgen. Um besser abzuschneiden als zuletzt, will Gehrke vor allem im Gesamtverbund defensiv stabil stehen. „Wenn du kein Gegentor kassierst, hast du zumindest schon mal einen Punkt sicher“, erklärt er. Konkrete Prognosen zur Leistungsstärke der Liga seien schwer abzugeben, sagt Gehrke. Seinen neuen Jungs vertraut er aber voll und ganz: „Man merkt, dass die richtig Bock auf Fußball haben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Matchday: Göttingen gegen Vechta
Noch mehr Fußball