Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
SV Breitenberg peilt gegen Zweiten Punkte an

Fußball-Bezirksliga SV Breitenberg peilt gegen Zweiten Punkte an

Kräfte sammeln heißt es für den SV Germania Breitenberg und den SV Blau-Weiß Bilshausen nach der englischen Woche in der Fußball-Bezirksliga. Beide Mannschaften waren bereits am Mittwoch im Einsatz, müssen aber bereits am Sonnabend (Breitenberg) und am Sonntag (Bilshausen) gegen Vertreter aus der oberen Tabellenregion ran.

Voriger Artikel
Renshausen entscheidet Derby mit 3:1 für sich
Nächster Artikel
FC Grone trifft als Letzter auf Ersten

Fehlt dem SV Breitenberg in Werratal: Simon Schneegans (Mitte), hier gegen Osterodes Alexander Hallepape (Nummer 16).

Quelle: Kunze

Eichsfeld. Aufsteiger SV Seeburg hat am Sonntag in Sudheim ab 15 Uhr die Chance, den ersten Sieg der Saison einzufahren.

SG Werratal – SV Germania Breitenberg (Sonnabend, 16 Uhr). Fußballerisch und kämpferisch war Tobias Dietrich mit dem Auftreten seiner Jungs beim 1:1 in Bremke sehr zufrieden. „Wir haben die Zweikämpfe angenommen und mutig nach vorne gespielt“, lobt Breitenbergs Trainer. Ähnlich couragiert soll seine Elf am Sonntag auch gegen den Tabellenzweiten zu Werke gehen. „Wir wollen gegen Werratal auf Sieg spielen und drei Punkte mit nach Hause nehmen“, kündigt Dietrich an. Allerdings plagen den SV Germania Personalsorgen: Mit Simon Schneegans, Patrick Thomae (beide dienstlich verhindert), Christian Kühne (Urlaub) und Sebastian Ibba (privater Termin) muss Breitenbergs Trainer gleich auf vier Akteure verzichten.

VfR Osterode – SV BW Bilshausen (Sonntag, 15 Uhr). Der VfR ist bislang eine Art Schreckgespenst für die Eichsfelder Mannschaften. Am ersten Spieltag schlug das Team von Trainer Wolfgang Pilz Breitenberg mit 2:1, eine Woche darauf schickte man den SV Seeburg ohne Zähler wieder auf die Heimreise. Die Blau-Weißen aus Bilshausen wollen dieser Serie nun ein Ende bereiten. Mut macht den Verantwortlichen der jüngste Auswärtserfolg in Landolfshausen. „Wir hatten sechs Ausfälle und sind mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten. Wie die Jungs sich dort verkauft haben, war aller Ehren wert“, betont BW-Mannschaftsbetreuer Jörg Streicher. Nur die fehlende Präzision beim Abschluss gilt es, am Sonntag abzustellen. „In Landolfshausen hatten wir viele Chancen und hätten mehr Tore erzielen müssen. Das muss in Osterode besser werden, wenn wir punkten wollen“, betont Streicher.

Personell bleibt die Situation des momentanen Tabellenachten weiter prekär. Kapitän André Venjakob, Dominik Knieriemen, Maik Jünemann, Sven Heinrich und Xavier Rosenthal fallen weiterhin aus, lediglich Hans Scholle kehrt eventuell zurück. „Osterode hat eine starke Truppe. Wer in Breitenberg gewinnt, muss schon gut sein. Aber wir haben am Mittwoch gesehen, dass unsere zweite Garnitur voll greift“, verbreitet Jörg Streicher Optimismus für die Aufgabe beim Dritten Osterode.

TSV Sudheim – SV Seeburg (Sonntag, 15 Uhr). Eigentlich sollte in Sudheim schon der neue Trainer auf der Seeburger Bank sitzen. „Letzten Sonntag hat er zugesagt, am Montag kam dann die telefonische Absage“, seufzt Seeburgs Michael Messerschmidt, der das Team weiterhin als Coach betreut, aber auf ein Ende der wochenlangen Hängepartie hofft: „Man hängt  in der Luft, und das nervt auch die Spieler.“

Gegen Sudheim, das am vergangenen Sonntag in Breitenberg gewann, muss Messerschmidt ohne die verletzten Eugen Petri und Jan Kracht sowie den rotgesperrten Dennis Bobbert auskommen. Jan Müller hat gegen Osterode einen Schlag abbekommen, sein Mitwirken ist daher noch ungewiss. Yusef Alayan kehrt dagegen wieder in das Team zurück. „Wir fahren nicht dahin, um die Punkte abzuliefern, sondern um sie mitzunehmen“, kündigt Messerschmidt an. Es wäre die ersten Seeburger Zähler der laufenden Spielzeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Alle Verein der 1. Bundesliga im Quotenvergleich von SmartBets.
Noch mehr Fußball